Feuerwehr
+
Einsatz für die Feuerwehr auf der A 7 (Symbolbild).

Bei Neuenstein

Lkw-Anhänger kippt um: Ätzende Flüssigkeit läuft auf der A7 aus, hoher Schaden

Bei einem schweren Lkw-Unfall auf der Autobahn 7 in Osthessen sind am frühen Donnerstagmorgen zwei Behälter mit ätzender Flüssigkeit teilweise ausgelaufen.

Bad Hersfeld/Fulda - Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer mit seinem 40-Tonner zwischen den Anschlussstellen Hersfeld/West und Kirchheimer Dreieck in die rechte Leitplanke geraten und anschließend ins Schleudern gekommen. Dabei kippte der Anhänger des Lastwagens um.

Die beiden mit je etwa 1000 Liter ätzender, alkalischer Flüssigkeit befüllten Container wurden bei dem Unfall beschädigt, sodass sie zum Teil ausliefen. Die Feuerwehr pumpte die Flüssigkeit um. Verletzt wurde niemand.

Polizei beziffert Schaden nach Lkw-Unfall auf A7 auf 80.000 Euro

Laut Polizei entstand ein Schaden in Höhe von rund 80.000 Euro. Zwei Fahrstreifen waren während der Bergung zunächst gesperrt. Eine Spezialfirma war im Einsatz. Der Lkw kommt aus dem Landkreis Harz. Der Unfall hatte sich gegen 0.50 Uhr ereignet.

Bei Schlüchtern hatte sich am Donnerstagmittag ein weiterer schwerer Unfall ereignet. Die Besonderheit für die Rettungskräfte: Das Unfallopfer trug eine elektronische Fußfessel. (zen)

Das könnte Sie auch interessieren