Foto: Alexander Haas

Pfarrer Josef Schlitt feiert diamantenes Jubiläum

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Haselstein - Mit vielen Gläubigen und Bürgern des Nüsttaler Ortsteiles Haselstein hat Pfarrer Josef Schlitt in der dortigen Kirche St. Mauritius sein diamantenes Priesterjubiläum gefeiert.

Von Alexander Haas

Eingeladen hatte der Haselsteiner Verwaltungsrat, dessen stellvertretender Vorsitzender Markus Fink unter den vielen Gästen auch die Nüsttaler Bürgermeisterin Marion Frohnapfel (CDU), den Hofaschenbacher Pfarrer Bernhard Merz und die Haselsteiner Ortsvorsteherin Eva Wiegand willkommen hieß. Fink dankte Pfarrer Schlitt insbesondere für seine langjährige Seelsorge und lobte seine Bereitschaft, seit seiner Versetzung in den Ruhestand 2006, an jedem Sonn- und Feiertag in Haselstein mit den dankbaren Gläubigen regelmäßig Gottesdienst zu feiern. Für seine Sorge um die Gläubigen dankte Fink mit den Worten: „Ohne Pfarrer Schlitt hätte ich meine Frau damals nicht geheiratet.“

Die Nüsttaler Bürgermeisterin Marion Frohnapfel dankte ihm für seine außergewöhnliche Lebensleistung in der Kirchengemeinde.

Ortsvorsteherin Eva Wiegand hob hervor, dass der Jubilar trotz seines Ruhestandes nicht nur die Verantwortung für die Gläubigen in Haselstein tage, sondern mit seinem offenen Wesen auch lebe.

Alle offiziellen Gratulanten und auch viele Haselsteiner Bürgerinnen und Bürger dankten dem Jubilar mit Präsenten für sein außergewöhnliches Engagement.

Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgten die „Fidelen Burgsänger Haselstein“ und der Musikverein Haselstein.

Josef Schlitt wurde 1932 in Neustadt bei Marburg geboren und war nach mehreren Stationen ab 1972 für dreißig Jahre Pfarrer in der Pfarrei St. Georg in Eiterfeld. Der Jubilar war über viele Jahre hinweg der Dechant des Dekanates Eiterfeld und Bezirkspräses der Kolpingfamilien des Bezirksverbandes Hünfeld.

Das könnte Sie auch interessieren