Point Alpha: Eine Ausstellung ab September beleuchtet die Geschichte des BGS.
+
Eine Ausstellung ab September beleuchtet die Geschichte des Bundesgrenzschutzes.

Zahlreiche Veranstaltungen

Kinozeit im US-Camp auf Point Alpha - Jubiläums-Ausstellung zu 70 Jahren Bundesgrenzschutz

Ein informatives und vielfältiges Veranstaltungs- und Seminarprogramm präsentieren die Point Alpha Stiftung und Akademie in der zweiten Jahreshälfte. 

Rasdorf/Geisa - Von unterhaltsamen Filmen im Sommerkino über politisch-historische Vorträge und Podiumsdiskussionen bis zu außergewöhnlichen Sonderausstellungen, wie der Glasarche auf dem ehemaligen Todesstreifen, gibt es etwas für jeden Geschmack. Besonders ragen die Point-Alpha-Preis-Verleihung, die Jubiläumsausstellung „70 Jahre Bundesgrenzschutz (BGS)“, das Fest zum Tag der deutschen Einheit am 2./3. Oktober und das Geisaer Schlossgespräch im November heraus.

„Wir wollen mit interessanten Veranstaltungen, Seminaren und Ausstellungen nach den vergangenen schwierigen Monaten den Besuchern nun wieder die Möglichkeit geben, sich mit unserer Geschichte aktiv auseinanderzusetzen. Wir hoffen, dass das Programm wie geplant vor Ort in der Gedenkstätte Point Alpha beziehungsweise der Akademie in Geisa stattfinden kann und wir uns dank der Hygienekonzepte persönlich austauschen können,“ so der Geschäftsführer Sebastian Leitsch und der Wissenschaftliche Leiter Dr. Roman Smolorz. Die beiden freuen sich zusammen mit dem Point-Alpha-Team auf die Begegnungen und den Dialog.

Point Alpha: Kinozeit im US-Camp - Jubiläums-Ausstellung zu 70 Jahren Bundesgrenzschutz

2021 jährt sich zum 70. Mal die Gründung des Bundesgrenzschutzes, aus dem 2005 die Bundespolizei hervorgegangen ist. In einer großen Sonderausstellung werden ab dem 12. September erstmalig die Organisationsgeschichte und das Wirken des BGS präsentiert, der unter anderem für die Grenzsicherung an der innerdeutschen Grenze zuständigen war. Die Ausstellung zeigt nicht nur Ausschnitte der „großen“ Geschichte, sondern auch deren Wirkungsmacht im „Kleinen“ vor Ort.

Mit einem Festakt am 2. Oktober erinnert die Point Alpha Stiftung an den 31. Jahrestag der Deutschen Einheit. Festredner ist Dr. Theo Waigel. Am 3. Oktober steht im Rahmen der Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung ein ökumenischer Gottesdienst mit Regionalbischof Probst Tobias Schüfer auf dem Programm. Im Anschluss ist der traditionelle Familientag im US Camp geplant (wir berichteten).

Das läuft im Sommer

Dienstag, 6. Juli, 18.30 Uhr, Haus auf der Grenze: Ausstellungseröffnung „Vom Todesstreifen zum Lebensband – Spurensuche für eine Zukunft“ mit dem Künstler Benno Dalhoff.

Donnerstag, 15. Juli, 18 Uhr, US-Camp: Sommerkino mit dem Film „Fritzi. Eine Wendewundergeschichte“.

Donnerstag, 22. Juli, 18 Uhr, US-Camp: Sommerkino mit dem Film „Solo Sunny“.

Donnerstag, 29. Juli, 18 Uhr, US-Camp: Sommerkino mit dem Film „Die Flucht“.

Donnerstag, 12. August, 18 Uhr, US-Camp: Sommerkino mit dem Film „Der Tod der Anderen“.

Samstag, 28. August, 11 Uhr, US-Camp: Point-Alpha-Preis-Verleihung an Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a. D. von Thüringen; Laudator ist Volker Bouffier, Ministerpräsident von Hessen.

Sonntag, 12. September, US-Camp: Eröffnung der Ausstellung „70 Jahre Bundesgrenzschutz“.

Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin und Familienministerin a.D., und Prof. Dr. Richard Schröder, langjähriger Vorsitzender der Deutschen Nationalstiftung, sind prominente Akteure des deutschen Einigungsprozesses und überzeugte Europäer. Sie gehen am 16. November beim 11. Geisaer Schlossgespräch der Frage nach „Was Europa zusammenhält?“. (hw)

Das könnte Sie auch interessieren