Ex-Ministerpräsident Bernhard Vogel warnt seine CDU vor einer bestimmten Koalition.
+
Ex-Ministerpräsident Bernhard Vogel.

Point-Alpha-Preis

Fennel verrät: Preisträger Bernhard Vogel wurde in Fulda bestimmt

Die Entscheidung, den Point-Alpha-Preis 2020 an den früheren Ministerpräsidenten Bernhard Vogel zu vergeben, wird von den ehrenamtlichen Stiftungsvorständen Dr. Eberhard Fennel und Berthold Jost ausdrücklich begrüßt.

Point Alpha - „Wir freuen uns, dass im 30. Jahr der Deutschen Einheit Bernhard Vogel den Point-Alpha-Preis bekommt“, hob Dr. Eberhard Fennel im Gespräch mit unserer Zeitung hervor. Der Stiftungsvorstand sei bereits über die Entscheidung im Bilde gewesen. Erfreulich sei es zudem, dass sich Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bereit erklärt habe, die Laudatio auf Vogel zu halten.

Bernhard Vogel hätte schon 2018 mit dem Point-Alpha-Preis ausgezeichnet werden sollen

Bernhard Vogel ist mi der Arbeit, die auf Point Alpha geleistet wird, vertraut: Er zählt noch aus seiner Amtszeit als Regierungschef in Erfurt zu den Förderern der Einrichtung, als man in Hessen noch erwog im wahrsten Sinne des Wortes Gras über das Gelände – und über die Geschichte von Point Alpha wachsen zu lassen. Zeichen der Verbundenheit sind auch seine späteren Besuche auf Point Alpha. So würdigte er den Förderverein als Festredner beim 20-jährigen Bestehen und berichtete mit Helmut Kohls Regierungssprecher Friedhelm Ost Kohls Weg zu Einheit.

Mit Vogel sei eine würdige Persönlichkeit ausgewählt worden, betont Fennel. Der Stiftungsvorstand habe auf Initiative von Berthold Dücker und ihm dem Kuratorium Deutsche Einheit Bernhard Vogel bereits im Jahr 2018 als Auszuzeichnenden vorgeschlagen, sagte Fennel – damals ohne Erfolg.

Verleihung von Point-Alpha-Preis ausfallen lassen: Im Mai hatte es danach ausgesehen

Noch im Mai dieses Jahres hatte es so ausgesehen, dass die Preisverleihung, wie bereits im Jahr 2018, ausfallen würde. An der Verleihung sind sowohl die Point Alpha Stiftung als auch das von ihr formal unabhängige Kuratorium Deutsche Einheit mit seinem Präsidenten Christian Hirte (MdB) beteiligt: Während sich die Stiftung um die Organisation und Durchführung des Festakts kümmert, ist das Kuratorium für die Auswahl des Preisträgers und die Bereitstellung des Preisgelds in Höhe von 25.000 Euro zuständig.

Diese Aufgabenteilung hatte aber schon mehrmals nicht funktioniert: Mal fand das Kuratorium keinen Preisträger, mal konnte es das Preisgeld nicht zusammenbekommen, sodass der Förderverein einspringen musste. 2018 fiel die Verleihung sogar ganz aus.

Im Fuldaer Stadtschloss wurde über Point-Alpha-Preis für Vogel entschieden

In einem Grundsatzbeschluss des Stiftungsrats wurde daher festgelegt, dass der Preis, der schließlich Aushängeschild er Stiftung ist, jedes Jahr verliehen werden soll. Zudem wurde geregelt, dass die Stiftung einspringt, falls das Kuratorium sich nicht auf einen Preisträger einigen kann.

Die Weichen für die Auszeichnung Vogels wurden Ende Juni in Fuldas Stadtschloss gestellt: Bei einem Treffen von Vertretern des Kuratoriums, des Stiftungsvorstands sowie des Fördervereins habe man sich auf die Auswahl des betagten Politikers verständigt, berichtet Fennel. (zi)

Lesen Sie hier: Point-Alpha-Stiftung erwartet finanzielle Unterstützung der Länder

Das könnte Sie auch interessieren