1. Fuldaer Zeitung
  2. Hünfelder Land

Politisches Kabarett: René Sydow spielt „Die Bürde des weisen Mannes“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Foto: Stadt Hünfeld
Foto: Stadt Hünfeld

Hünfeld - Mit seinem dritten Soloprogramm ist der Politische Kabarettist René Sydow am Dienstag, 6. November, in Hünfeld zu Gast. Innerhalb der städtischen Reihe „Kultur im Lokschuppen“ spielt er sein neues Programm „Die Bürde des weisen Mannes“.

René Sydow, 1980 geboren, ist Schriftsteller, Kabarettist, Schauspieler und Regisseur, schreibt die Stadt Hünfeld in einer Pressemitteilung, die Sie nachfolgend im Wortlaut lesen. Er tritt in fast allen Kleinkunsthäusern und Schauspielbühnen auf, spielt in Filmen, Serien und Theaterproduktionen. Als Autor und Regisseur schrieb er Romane, inszenierte Bühnenstücke, ein Dutzend Kurz- und drei Langspielfilme.

Seit ihm mit seinem ersten Kabarettprogramm „Gedanken! Los!“ der rekordverdächtige Gewinn von 11 namhaften Kabarettpreisen gelang, tritt er vor allem als Politischer Kabarettist in Erscheinung. In diesem Jahr ist er mit seinem neuen Programm „Die Bürde des weisen Mannes“ auf Tour.

Tabus gibt es für René Sydow nicht. Zumindest nicht kabarettistisch betrachtet. Er verpackt alles in geistreiche, wortgewandte Comedy, was ihm wichtig und unterhaltsam erscheint und ihn thematisch fordert. In seinem Programm „Die Bürde des weisen Mannes“ geht er der Frage nach, was uns zum Menschen macht: Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies WLAN? Zum Schreien traurig und schockierend lustig. Dunkel und hoffnungsvoll. Politisches Kabarett auf der Höhe der Zeit.

Karten gibt es im Vorverkauf im Hünfelder Bürgerbüro im Bahnhof, in der Buchhandlung Möller, im Bücherladen und in der Touristinformation. Erwachsene zahlen je nach Kategorie 18 oder 15 Euro, Jugendliche 16 oder 13 Euro. An der Abendkasse kosten die Tickets für Erwachsene 19 oder 16 Euro, für Jugendliche 17 oder 14 Euro. Der Kulturabend im Lokschuppen wird unterstützt von der Sparkasse Hünfeld. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr.

Auch interessant