Die Randalierer warfen verschiedene Gegenstände ins Schwimmbecken im Hünfelder Freibad.
+
Die Randalierer warfen verschiedene Gegenstände ins Schwimmbecken.

8000 Euro Schaden

Uhren aus der Verankerung gerissen, Dachrinnen verbogen: Randalierer treiben im Hünfelder Freibad ihr Unwesen

Als die Mitarbeiter der Stadtwerke Hünfeld im Rahmen ihrer regelmäßigen Kontrollen im Hünfelder Freibad waren, bot sich ihnen ein Bild der Verwüstung. 

Hünfeld - Vermutlich schon am Wochenende 17./18. Oktober waren Unbekannte in das Freibad in Hünfeld eingestiegen und hatten erheblichen Sachschaden angerichtet. Nach Mitteilung von Stadtwerke-Geschäftsführer Gerhard Biensack werden die Schäden auf mindestens 8000 Euro geschätzt. Mit roher Gewalt haben die Unbekannten die großen Uhren aus ihren Verankerungen gerissen und ins Becken geworfen. Ebenso wurden der Leinenwagen für die Beckenleinen und mehrere Ruhebänke in das Bad gekippt. Beim Versuch, die Bademeisterkabine aufzubrechen, scheiterten die nächtlichen Besucher offenbar und richteten nur Sachschaden an der Tür an.

Unbekannte randalieren im Hünfelder Freibad und hinterlassen Bild der Verwüstung

Ein Schirm wurde samt Betonsockel in das Becken im Hünfelder Freibad geworfen und muss dort nun aufwändig geborgen werden. Dabei wurden Fliesen an den Umrandungen beschädigt. Ob auch Bodenfliesen in Mitleidenschaft gezogen wurden, wird erst klar werden, wenn die Becken im Frühjahr abgelassen und wieder gereinigt werden.

Bei ihren Kletterversuchen zur Demontage der Uhren wurden darüber hinaus Dachrinnen verbogen und Blitzableiter beschädigt. Außerdem wurden Beschilderungen verbogen oder herausgerissen und die Rettungsstange gestohlen.

Polizei in Hünfeld hat die Ermittlungen aufgenommen - Stadtwerke Hünfeld setzen Belohnung aus

Die Polizei hat bereits Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Diebstahl und Hausfriedensbruch aufgenommen, das Revier in Hünfeld nimmt sachliche Hinweise zu den möglichen Tätern unter der Telefonnummer (06652) 96580 entgegen. Die Stadtwerke Hünfeld haben eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Verursacher führen. (hw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema