Die Verleihung des Point-Alpha-Preises muss bis ins Jahr 2021 warten.
+
Die Verleihung des Point-Alpha-Preises muss bis ins Jahr 2021 warten. (Archivbild)

Kuratorium beschließt

Rasdorf: Point-Alpha-Preisverleihung erst im nächsten Jahr

Alt-Ministerpräsident Bernhard Vogel (CDU) wird den mit 25.000 Euro dotierten Point-Alpha-Preis nicht mehr in diesem Jahr entgegennehmen können. Die Preisverleihung wird abermals verschoben.

Rasdorf - Der Grund für die Verschiebung der für den 19. Dezember geplanten Preisverleihung sei die anhaltende Corona-Pandemie. Dies teilte das Kuratorium Deutsche Einheit am Montag mit. Die Preisverleihung soll dann im nächsten Jahr stattfinden.

Der Point-Alpha-Preis wird seit 2005 in der gleichnamigen Gedenkstätte an der hessisch-thüringischen Grenze verliehen. Damit werden Persönlichkeiten geehrt, die sich in besonderer Weise um die deutsche und europäische Einheit verdient gemacht haben.

Preisverleihung auf Point-Alpha: Volker Bouffier hatte zugesagt

Vogel sollte den diesjährigen Preis zu seinem 88. Geburtstag am 19. Dezember erhalten, nachdem bereits die traditionell am 17. Juni stattfindende Preisverleihung wegen Corona abgesagt worden war. Als Laudator hatte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) zugesagt.

Vogel war von 1992 bis 2003 Ministerpräsident in Thüringen. Vor seiner Zeit in Thüringen war er von 1976 bis 1988 Regierungschef von Rheinland-Pfalz. Insgesamt kommt der heute 87-Jährige damit auf zusammen 23 Jahre Regierungszeit in Ost und West. (dpa, akh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema