Fotos: Alisa Kim Göbel

Rauch, Feuer und Vermisste bei großer Feuerwehrübung

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Altkreis - Unklare Rauchentwicklungen, Brände mit vermissten Personen, lange Wegestrecken und ein Unwettermodul: Die mittlerweile traditionellen Herbstabschlussübungen der Feuerwehren im Bezirk Vier in der letzten Septemberwoche waren ein Erfolg.

Von Alisa Kim Göbel

Von Mittwoch bis Samstag heulten im Bezirk Vier (Altkreis Hünfeld) Sirenen auf und die aktiven Feuerwehrkameraden machten sich auf, Übungen, die den Ernstfall simulierten, abzuarbeiten.

Zur Nachbesprechung am Samstagnachmittag trafen sich Übungsbeobachter, um über die neun Übungen, ausgearbeitet von den drei Gemeindebrandinspektoren Holger Rausch (Burghaun), Stephan Heimeroth (Eiterfeld) und Stefan Hohmann (Nüsttal) und Stadtbrandinspektor Thorsten Rübsam (Hünfeld), auszutauschen.

Den Anfang machte die Gemeinde Burghaun am Mittwochnachmittag um 15 Uhr bei der Firma Kabatec im Gewerbegebiet Gruben. Rauch drang durch ein Fenster. Beim Eintreffen der Feuerwehren waren die Mitarbeiter bereits evakuiert, doch eine Person wurde vermisst. Vier Atemschutzgeräteträger wurden zur Rettung in das Gebäude geschickt. Die Person konnte mit einem Tragetuch über eine sechs Meter lange Treppe im Inneren ins Freie gebracht werden.

Am gleichen Tag rückten die Feuerwehren der Gemeinde Rasdorf ins ehemalige US-Camp auf Point Alpha aus. Gemeldet war eine unklare Rauchentwicklung. Bei der Erkundung des Einheitsführers stellte sich heraus, dass es bei Wartungsarbeiten an einem Fahrzeug zu einer Verpuffung gekommen war, bei der zwei Personen schwer verletzt wurden und es brannte. Schnell wurde die Rettung eingeleitet und Wasser aus dem Feuerlöschteich entnommen.

Am Donnerstagabend sorgte ein kaputter Gasgrill am Vereinsheim in Leibolz für vier Verletzte. Durch die Explosion wurde eine Person in den angrenzenden Weiher geschleudert und drei weitere hatten Brandverletzungen. Vier Wehren aus der Gemeinde Eiterfeld und ein Rettungswagen (RTW) nahmen an der Übung teil.

Die Feuerwehren der Stadt Hünfeld rückten zu zwei Bränden aus. Am Freitagnachmittag wurde eine 2,7 Kilometer lange Wegestrecke von den Herbertshöfen bis nach Rudolphshan verlegt und am Samstagmorgen Pumpen und mehr als 150 B-Druckschläuche über 3,7 Kilometer vom Mühlgraben bei Mackenzell bis nach Dammersbach ausgerollt.

In Arzell wurde am Freitagabend bei einem angenommenen Waldbrand das Wasser von der Eitra über 1,3 Kilometer bei 90 Meter Höhenunterschied an den Waldrand gepumpt. In Soisdorf nahmen 22 Einsatzkräfte am Samstagmorgen den Kampf gegen einen brennenden Pkw vor der Gaststätte Walk auf.

Für die Feuerwehren aus der Gemeinde Nüsttal ging es zu einem brennenden Lkw auf dem Betriebsgelände des Basaltwerks Suhl in Haselstein. Unter einer Asphaltabfüllanlage brannte ein Lkw wegen heißlaufender Bremsen, das Feuer breitete sich auf die Anlage und drei Bitumensilos aus. Der Fahrer des Lkw lief wegen eines Schocks davon und stürzte. Ein Mitarbeiter rettete sich auf die Abfüllanlage in etwa 20 Metern Höhe und konnte wegen der Hitze und des Rauchs nicht mehr zurück. Der Mitarbeiter wurde bewusstlos und wurde über die Drehleiter gerettet. Unterirdische Löschwasserbehälter konnten angefahren werden, zwei große Heizöltanks und ein Braunkohlestaubbehälter wurden als Gefahrpotential erkannt.

Ein Unwettermodul mit vollgelaufenen Kellern und umgestürzten Bäumen im Gemeindegebiet Eiterfeld bildete die letzte Übung. Zwischen Arzell und Buchenau kam es zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Die Technische Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Eiterfeld probte einen Stromausfall und speiste dazu ein Notstromaggregat ein.

Die Übungen wurden von mehreren Beobachtern begleitet, die bei der Abschlussbesprechung in Grüsselbach zu einem eindeutigen Ergebnis kamen: Die Übungsziele wurden überall erreicht, der Notendurchschnitt der Übungen lag bei der Schulnote 2 Minus und die Beteiligung der Kameraden wurde gelobt. Kreisbrandmeister Dirk Wächtersbach ist stolz auf das Ergebnis. „Ich bedanke mich für die Ausarbeitungen und die Teilnahme aller aktiven Feuerwehrmänner und -frauen im Bezirk Vier und ich freue mich, sagen zu können, dass wir der einzige Bezirk im Landkreis sind, der Übungen in diesem Rahmen durchführt und das macht mich sehr stolz.“

Die Teilnehmenden

Gemeinde Burghaun: Burghaun, Rothenkirchen, Schlotzau, Steinbach (4)

Gemeinde Eiterfeld: Arzell, Buchenau, Dittlofrod/Körnbach, Eiterfeld, Großentaft, Leibolz, Leimbach/Betzenrod, Soisdorf/Treischfeld, Ufhausen, Wölf (10)

Stadt Hünfeld: Dammersbach, Großenbach, Hünfeld, Kirchhasel, Mackenzell, Malges, Michelsrombach, Molzbach, Nüst, Rückers, Rudolphshan, Roßbach, Sagenzell (13)

Gemeinde Nüsttal: Gotthards, Haselstein, Hofaschenbach, Mittel-/Oberaschenbach, Rimmels, Silges (6)

Gemeinde Rasdorf: Grüsselbach, Rasdorf, Setzelbach (3)

Das könnte Sie auch interessieren