Fotos: Bundespolizei Hünfeld

Rückblick auf 2019: Hünfelder Bundespolizisten auch im Jubiläumsjahr gefordert

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Im vergangenen Jahr hat die Bundespolizeiabteilung in Hünfeld das 60-jährige Standortjubiläum gefeiert und nun eine Bilanz zu 2019 gezogen. Der Höhepunkt war dabei der „Tag der offenen Tür“ am 8. September.

Die Bundespolizeiabteilung Hünfeld gab den circa 11.000 Besuchern einen umfassenden Einblick in die Leistungsfähigkeit der Bundespolizei.

Wie es außerdem in einer Pressemeldung der Bundespolizei heißt, gab es 2019 Anforderungen von Einsatzkräften der Bundespolizeiabteilung Hünfeld aus dem gesamten Bundesgebiet und zu Auslandseinsätzen. Die Einsatzauslastung lag dabei mit fast einer viertel Million Einsatzstunden geringfügig unter dem Niveau der letzten Jahre.

Einsätze bei Reisen von Fußballfans

Der Einsatz an der Grenze zur Verhinderung der illegalen Migration und der unerlaubten Wiedereinreise stellt nach wie vor einer der Schwerpunkte im Aufgabenspektrum der Hünfelder Einsatzhundertschaft dar. So sind die Kräfte weiterhin an der Grenze zu Österreich und der Schweiz im Einsatz.

Ein weiterer Schwerpunkt für alle Einsatzeinheiten bildete der Fußballfanreiseverkehr. So konnten auch beim Risikospiel des VfB Stuttgart gegen den Karlsruher SC gemeinsam mit Kräften aus benachbarten Bundespolizeiabteilungen Fan-Auseinandersetzungen verhindert werden.

Zahlreiche Demonstrationen

Die Kräfte der Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaft und der Technischen Einsatzhundertschaft waren zur Unterstützung der Kriminalitätsbekämpfung der Bundespolizei mit Schwerpunkt Schleusungskriminalität, aber auch des Bundeskriminalamtes und der Bundeszollverwaltung eingesetzt. Dabei vollstreckten sie auch bestehende Haftbefehle.

Darüber hinaus unterstützten die Hünfelder Bundespolizisten die Kollegen der Polizeien der Länder bei zahlreichen Demonstrations- und Versammlungslagen im gesamten Bundesgebiet. Berlin, Dresden und die Lausitz, waren nur einige Einsatzorte.

Wasserwerfer-Einheit bei Waldbränden

Bei großen Volksfesten wie dem Münchner Oktoberfest, dem Cannstätter Wasen oder den Silvesterfeierlichkeiten in Berlin sorgten die Hünfelder Bundespolizisten ebenfalls für die Sicherheit bahnreisender Besucher.

Die Hünfelder Wasserwerfer-Einheit waren hingegen bei den großflächigen Waldbrände in Lübthen in Mecklenburg-Vorpommern. Dort halfen diese Spezialkräfte den Feuerwehren im Rahmen der Technischen Katastrophenhilfe bei der Brandbekämpfung.

Häufiger gab es Auslandseinsätze

Auslandseinsätze gehören ebenfalls zu den ständig wiederkehrenden Aufgaben der Hünfelder Bundespolizei. Als Verbindungsbeamte der europäischen Grenzschutzagentur Frontex in Bulgarien, Griechenland und Albanien, bei Sicherungsdiensten in den deutschen Botschaften von Bamako und Teheran, als Ausbilder für die Polizeien anderer Staaten oder als Personenbegleiter bei Rückführungen in alle Welt waren die Hünfelder Bundespolizisten mit dabei.

Das könnte Sie auch interessieren