Fotos: Markus Kubiak

Sabotage? Eiterfelder Windkraftanlagen mehrfach zum Stillstand gebracht

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Eiterfeld - Windkraftanlagen im Visier von Randalierern: Dreimal haben Unbekannte zuletzt in die beiden Windräder zwischen den Eiterfelder Ortsteilen Körnbach und Leimbach eingebrochen. Sie zerstörten Inventar, sie brachten die Anlagen zum Stillstand. Die Polizei sieht einen Zusammenhang zwischen den Taten. Der Betriebsleiter verdächtigt Windkraftgegner.

Den Notschalter betätigten die Unbekannten mehrmals. / Foto: Markus Kubiak

Hermann-Josef Scheich, parteiloser Bürgermeister von Eiterfeld, widerspricht: „Ich kann mir in keinster Weise vorstellen, dass jemand versucht, durch Zerstörung ein Umdenken zu erreichen.“ Die Debatte sei bisher stets konstruktiv gewesen. „Da bringt Vandalismus doch nichts“, sagt Scheich.

Die Polizei gibt sich zurückhaltend. Man vermute, dass es sich um ein und den selben Täter handelt. Er oder sie sollen stets mit einem kleinen Motorrad mit Stollenbereifung zu den Tatorten gelangt sein. Doch Hinweise, warum die Taten begangen wurden, gebe es bisher keine. „Das wissen wir erst, wenn wir den Täter geschnappt haben“, erklärt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Osthessen.

Die beschädigten Anlagen stehen bereits seit 15 Jahren zwischen den Eiterfelder Ortsteilen. Laut Mühlenwart habe es vor diesem November noch nie Vandalismus gegeben. Damit die beiden Windräder davon künftig wieder verschont werden, denkt der Betreiber nun über eine Videoüberwachung nach.

Hinweise zu der Tat bitte an die Polizei in Fulda, Telefon: (0661) 10 50, oder über die Onlinewache der Hessischen Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren