Schuhu! Die Eule bewacht den Bauerngarten von Birgit Henkel in Arzell.
+
Schuhu! Die Eule bewacht den Bauerngarten.

Oase in Arzell

Der schönste Garten (3): Birgit Henkel ist im Sommer Selbstversorgerin

  • Anne Baun
    vonAnne Baun
    schließen

Es gibt solche Gärten, die halten ganz genau die Waage zwischen Nutzfläche und wunderschönen Blumen. Der Garten von Birgit Henkel (64) aus Arzell ist ein solcher.

  • Unsere Leser haben uns ihr schönen Gärten und Balkone geschickt. Wir stellen die sechs schönsten Garten und die sechs schönsten Balkone vor.
  • Birgit Henkel hat in ihrem Garten in Arzell sowohl Gemüse- und Heilpflanzen als auch wunderschöne Blumen.
  • Im Sommer muss die Hobbygärtnerin kein Gemüse kaufen, sondern ist Selbstversorgerin.

Arzell - „Der Garten ist mein Ausgleich“, erzählt Birgit Henkel lachend. „Die meiste Freizeit verbringe ich hier.“ Wenn man sich umblickt, denkt man automatisch: kein Wunder. Denn hier lässt es sich aushalten. In Lavendel- und Rosenblüten summen die Bienen, im Apfelbaum singt eine Amsel, im Schatten stehen Liegen, Tisch und Stühle. Und, ganz wichtig: Sandkasten und Schaukel für Enkelkind Tilda (2) haben hier auch ihren Platz gefunden.

In jedem Töpfchen wohnt ein Pflänzchen. Auf der selbstgebauten Mauer ist was los.

Im Garten verbringt Birgit Henkel aus Arzell ihre meiste Freizeit - Im Sommer ist sie Selbstversorgerin

Gegenüber des Grundstücks der Henkels schließt sich ein weiteres Grundstück an, das eine riesige Nutzfläche für Gemüse- und Heilpflanzen bietet. Birgit Henkel versucht, in einem Atemzug alle Sorten aufzuzählen: „Salat, Kohlrabi, Möhren, Kartoffeln, Kraut, Bohnen, Rote Bete, Brokkoli, Kürbis, Zucchini, Wirsing, Zwiebeln Sellerie, Ringelbulmen, Sonnenhut...“

Okay, zwischendurch musste sie Luft holen. Und ihre gigantischen Tomatenpflanzen, die vor der Garage ein geschütztes Plätzchen gefunden haben, erwähnt Henkel tatsächlich nur beiläufig. „Im Sommer brauche ich tatsächlich so gut wie kein Gemüse zu kaufen“, sagt die stolze Hobbygärtnerin. „Da sind wir Selbstversorger.“

Birgit Henkel aus Arzell stellt ihren Garten vor.

Aktion „Sommer in der Heimat“

Unter dem Motto „Sommer in der Heimat“ sucht unsere Zeitung mit der RhönEnergie Fulda, offizieller Partner der Aktion, den schönsten Garten und den schönsten Balkon der Region. Den Gewinnern des schönsten Balkons und des schönsten Gartens winken nach den Ferien attraktive Preise.

In anderen Teilen der schönsten Balkone hat Familie Frischkorn aus Fulda ihren Balkon mit Blumen, Kräutern und einem kleinen Tümpel vorgestellt. Außerdem hat Studentin Patricia Unger einen Einblick in den Balkon ihrer Ein-Zimmer-Wohnung gegeben. Auch Trudi Derstappen aus Hünfeld hat uns ihren Balkon gezeigt. Inspiriert von einem Urlaub in Mailand hat sie ihn mit Pflanzen und Figuren dekoriert - sogar ein Amselpärchen brütet dort. Und: Bei den Wuttkes auf der Dachterrasse hat man einen herrlichen Ausblick. Sonja Diethei vereint auf ihrem Balkon den Sylter Strand und Spanien. Tanja Klüber blickt in Löschenrod auf den Eiffelturm.

In anderen Teilen der schönsten Gärten hat Helmut Mai seinen Obst- und Gemüsegarten vorgestellt. Und einer der schönsten Gärten ist Christina Lattkas Paradies in Schlitz. Karin Baier aus Schmalnau stellt dank der Kräuter in ihrem Garten eigene Salben und Tinkturen her. In Ursula Webers Garten fühlen sich Insekten pudelwohl. Marco Most hat sich in Dammersbach ein Wasserparadies in seinem Garten geschaffen.

Nun stehen die Gewinner des schönsten Garten und des schönsten Balkon fest.

Die Entspannung kommt im Garten von Birgit Henkel aus Arzell nicht zu kurz

Doch auch die Bereiche, in denen einfach nur entspannt werden kann, kommen bei den Henkels nicht zu kurz. Auf einer liebevoll selbstgebauten Mauer stehen viele, viele Töpfe; jeder einzelne davon ist bepflanzt. „Vieles hat sich hier einfach selbst ausgesät“, sagt Henkel beim Rundgang und lacht. „Ich gebe Pflanzen immer eine Chance. Auch wenn sie mal nicht so gut aussehen, dürfen sie erstmal stehenbleiben und versuchen, sich zu erholen.“

Rosen, Lavendel, Apfelbäume – hier fühlt man sich wohl.

Außerdem wird in Arzell die Nachbarschaftshilfe noch groß geschrieben. „Wir tauschen unsere Pflanzen und Stauden immer hin und her“, erzählt die 64-Jährige. „Und einer unserer Nachbarn hält Schafe und versorgt uns immer mit dem Mist als Kompost. Da gedeiht natürlich alles noch besser.“

Übrigens, auch Helmut Mahr aus Sinntal-Weichersbach muss wohl einen besonderen Garten haben. Denn in ihm wächst regelmäßig XXL-Gemüse. So erntete der Hobbygärtner zuletzt die wohl schwerste Tomate Deutschlands.

Das könnte Sie auch interessieren