Marco Most freut sich über seinen schönen Wasserbereich in Dammersbach.
+
Marco Most freut sich über seinen schönen Wasserbereich in Dammersbach.

Goldfisch trifft Kürbis

Der schönste Garten (6): Familie Most in Dammersbach hat ein Wasserparadies

  • Anne Baun
    vonAnne Baun
    schließen

Wasser soll eine beruhigende Wirkung haben. Somit ist der Garten der Familie Most aus Dammersbach ein sehr entspannendes Fleckchen Erde.

  • Unsere Leser haben uns ihre schönen Gärten und Balkone geschickt.
  • Diesmal stellt Marco Most aus Dammersbach sein Wasserparadies vor.
  • Der Garten ist im asiatischen Stil gehalten.

Dammersbach - Denn in diesem Garten gibt es eine richtige Wasserwelt – einen großen Pool und angrenzend einen Fischteich, in dem viele Goldfische herumschwimmen. „Die lassen sich streicheln“, sagt Marco Most aus Dammersbach. Und tatsächlich: Wer den Finger ins Wasser hält, kann die zutraulichen Fische berühren.

Asien-Fan Marco Most hat sich die Gestaltung seines Gartens in Dammersbach selbst überlegt

Seit 15 Jahren wohnen Marco und Beatrix Most in ihrem Haus am Dorfrand. Hinter dem Grundstück gibt es nichts als Felder, Wiesen und Wald. Die Töchter Paulina (11) und Helena (fast 15) fühlen sich hier ebenfalls pudelwohl. Und Papa Marco (51) hat den Garten zu seinem persönlichen Projekt erkoren.

Marco Most und Tochter Paulina freuen sich über ihren schönen Wasserbereich.

„Die ganze Gestaltung habe ich mir überlegt und umgesetzt“, sagt der Asien-Fan. „Jeden einzelnen Stein hier habe ich selbst gesetzt.“ Und so wächst hier Pampasgras neben Bambus und japanischem Ahorn, die im Winter allesamt schön grün bleiben. Alles wirkt stimmig und geradlinig in seinem Garten. Der perfekte Platz zum abendlichen Runterkommen, wie auch Most bestätigt. „Ich arbeite in einem kaufmännischen Beruf, und der Garten ist mein Ausgleich.“

Der Garten wird von Familie Most in Dammersbach auch als Nutzgarten genutzt

Doch natürlich wird der Garten von den Mosts auch zur eigenen Versorgung genutzt. Um die Ecke liegt der Nutzgarten der Familie. Da das Grundstück am Hang liegt, hat Most zum Abstützen terrassenförmige Beete angelegt. Weiter oben wachsen schon die Kürbisse, im unteren Bereich gibt es Zwiebeln, Rote Bete, Rhabarber, Salat, Bohnen und Erdbeeren. In der Melisse summen die Bienen – später soll noch wilder Wein gepflanzt werden, erzählt Most. „Hier gedeiht alles gut“, wirft Beatrix Most (46) lachend ein.

Aktion „Sommer in der Heimat“

Unter dem Motto „Sommer in der Heimat“ sucht unsere Zeitung mit der RhönEnergie Fulda, offizieller Partner der Aktion, den schönsten Garten und den schönsten Balkon der Region. Den Gewinnern des schönsten Balkons und des schönsten Gartens winken nach den Ferien attraktive Preise.

In anderen Teilen der schönsten Balkone hat Familie Frischkorn aus Fulda ihren Balkon mit Blumen, Kräutern und einem kleinen Tümpel vorgestellt. Außerdem hat Studentin Patricia Unger einen Einblick in den Balkon ihrer Ein-Zimmer-Wohnung gegeben. Auch Trudi Derstappen aus Hünfeld hat uns ihren Balkon gezeigt. Inspiriert von einem Urlaub in Mailand hat sie ihn mit Pflanzen und Figuren dekoriert - sogar ein Amselpärchen brütet dort. Hoch über den Dächern der Stadt Fulda haben die Wuttkes sich ein Paradies geschaffen. Auf dem Balkon Sonja Diethei treffen sich Sylter Nordseestrand und Katalonien. Bei Tanja Klüber in Löschenrod steht der Eiffelturm auf dem Balkon.

In anderen Teilen der schönsten Gärten hat Helmut Mai seinen Obst- und Gemüsegarten vorgestellt. Und einer der schönsten Gärten ist Christina Lattkas Paradies in Schlitz. Birgit Henkel hat in ihrem Garten in Arzell sowohl Gemüse- und Heilpflanzen als auch wunderschöne Blumen. Im Sommer wird sie zur Selbstversorgerin. Karin Baier aus Schmalnau stellt dank der Kräuter in ihrem Garten eigene Salben und Tinkturen her. Die Grünanlage von Ursula Weber in Steinau an der Straße ist eine Oase für Insekten.

Nun stehen die Gewinner des schönsten Garten und des schönsten Balkon fest.

Die Goldfische im Teich lassen sich sogar streicheln.

Im Garten der Familie Most ist viel geplant: Ein Gartenhaus und eine Outdoorküche sollen entstehen

Der Garten verändert sich ständig. „Es gibt noch viele Baustellen, für die ich noch keine Idee habe“, sagt Most aus Dammersbach. Aber im Bereich vor den Gemüsebeeten plant er noch eine Outdoorküche und ein Gartenhaus. Klingt ganz so, als würde es auch die nächsten 15 Jahre im Garten der Mosts alles andere als langweilig werden.

Das könnte Sie auch interessieren