Symbolfoto: Sergey/Stock Adobe

Stadt setzt auf „Kaufbegleiter“ im Kampf gegen die Leerstände in Hünfeld

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Durch einen „Kaufbegleiter“ will die Stadt Hünfeld drohenden und bestehenden Leerständen in den Hünfelder Stadtteilen entgegenwirken. Der Magistrat der Stadt Hünfeld hat nach Angaben von Bürgermeister Stefan Schwenk (CDU) jetzt ein Architektenbüro beauftragt.

Das Architektenbüro könne möglichen Interessenten oder Eigentümern solcher Liegenschaften im Rahmen des Dorfentwicklungsprogrammes zur Seite gestellt werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Hünfeld, die Sie nachfolgend im Wortlaut lesen.

Viele Eigentümer alter Wohnhäuser, Wirtschaftsgebäude, ehemaliger Scheunen, Stallungen oder anderer Bauten fragen sich, ob sie diese Objekte langfristig noch erhalten können oder ob nicht eine neue Nutzung, Vermietung oder gar ein Verkauf möglich ist. Regelmäßige Investitionen zum Erhalt der kaum oder gar nicht mehr genutzten Bausubstanz sind notwendig.

Ein Abbruch kommt meist nicht in Frage, weil das Gebäude zum Beispiel eine Abgrenzung des privaten Hofraums zum Nachbargrundstück darstellt und der Abriss zusätzlich hohe Kosten verursachen kann. Der Grundbesitz stellt damit eine als überflüssig empfundene Belastung dar. Dabei bergen solche Gebäude viele ungenutzte Potentiale. Durch sinnvolle Investitionen können die Gebäude zu Wohnraum oder für eine gewerbliche Nutzung umgebaut werden. Sie können selbst genutzt, vermietet oder auch verkauft werden.

Die Stadt Hünfeld unterstützt solche Überlegungen, indem sie ein Planungsbüro beauftragt hat, das für solche Objekte Untersuchungen zur Machbarkeit, Schadensanalysen oder Entwürfe erarbeitet. Das Büro kann insbesondere auch bei einem Kauf oder Verkauf unterstützend tätig werden.

Angesprochen sind die Eigentümer oder potentielle Käufer alter, leerstehender Gebäude in den Ortskernen der Hünfelder Ortsteile Stadtteile. Bedingung ist, dass das Gebäude innerhalb eines Fördergebietes der Dorfentwicklung Hünfeld (IKEK) liegt, und dass die Maßnahme anschließend auch umgesetzt wird. Die Leistungen des Planungsbüros werden aus Mitteln der Dorfentwicklung und der Stadt Hünfeld finanziert. Noch in diesem Jahr will die Stadt dafür 5000 Euro bereitstellen, im kommenden Jahr 20.000 Euro.

Interessenten melden sich bei der Stadtverwaltung Hünfeld Telefon (06652) 180150152 oder per E-Mail bei siegfried.weber@huenfeld.de. Bürgermeister Schwenk hofft mit diesem Angebot Eigentümern solcher Liegenschaften und potentiellen Kaufinteressenten sowie Investoren Hilfestellungen geben zu können, um künftige Leerstände zu verhindern und bereits vorhandene Leerstände beseitigen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren