Foto: Sabrina Mehler

Städtebauliche Besonderheit: Wege in den Haingärten sollten gepflastert werden

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Während der jüngsten Bauausschusssitzung im Hünfelder Rathaus sind Pläne für Gestaltungsmaßnahmen in den Haingärten vorgestellt worden. Erste Maßnahmen betreffen besonders den Bereich an der Hasel.

Ende 2013 hatten die Stadtverordneten ein Realisierungskonzept beschlossen, um die stadthistorisch bedeutsamen Haingärten an der Stadtmauer zu bewahren und weiterzuentwickeln. Nun sollen bald die ersten Maßnahmen umgesetzt werden.

Nach der Entwurfsplanung soll der Verbindungsweg zwischen der Hainmauer und der Straße Im Haselgrund – weitestgehend auf der bisherigen Trasse – gepflastert werden. Dabei sollen „Treppenpodestanlagen“ eingefügt werden. Außerdem wird auch der Fußpfad, der an der Hasel entlang führt, gepflastert und damit aufgewertet werden. Der Zugang zu dem Bereich, vom Parkplatz Goldrain in Richtung Haingärten, wird umgestaltet, um die Erkennbarkeit dieses öffentlichen Weges für Nutzer zu verbessern.

Bei den Hünfelder Haingärten handelt es sich um eine städtebauliche Besonderheit, die nur noch in wenigen alten Städten anzutreffen ist. Früher waren viele Altstadtkerne von solchen Haingärten außerhalb der Stadtmauern umgeben. Diese lagen in Hünfeld in früheren Jahrhunderten bis zu fünf Meter tiefer als ihr jetziges Niveau. Offenbar haben die Bewohner Hünfelds nach den Stadtbränden die Gartenflächen genutzt, um den Schutt der zerstörten Gebäude abzulagern. Dadurch erhöhte sich das natürliche Geländeniveau. / sam

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren