1. Fuldaer Zeitung
  2. Hünfelder Land

Steinbacher Feuerwehr erhält neues Transportfahrzeug

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Steinbach - In diesem Jahr soll sich bei der Feuerwehr Steinbach etwas tun: Zwei neue Fahrzeuge werden angeschafft. Das neue Löschgruppenfahrzeug wird voraussichtlich im Juni seiner Bestimmung übergeben, ein Mannschaftstransportfahrzeug finanziert die Wehr mit Vereinsmitteln. Das war unter anderem Thema der Jahreshauptversammlung.

Nach seiner Begrüßung im Feuerwehrhaus ging Vorsitzender Bernd Ludwig in seinem Jahresbericht auf die vielfältigen Aktivitäten des Vereins ein. Unter anderem kam er auf den Besuch der Steinbacher bei der befreundeten Wehr in Niederösterreich im Sommer zu sprechen.

Die Feuerwehr zählte zum Jahreswechsel 316 Mitglieder, eines mehr als im Jahr zuvor. Davon sind 31 in der Einsatzabteilung, zwölf in der Jugendfeuerwehr und zwei in der Alters- und Ehrenabteilung. Fünf Mitglieder waren verstorben, darunter der langjährige Leiter der Steinbacher Wehr, Josef Klüber. Sechs neue Mitglieder konnten gewonnen werden. Außerdem stimmten die Mitglieder dafür, dass sich der Verein ins Vereinsregister eintragen lässt.

Wehrführer Thomas Albrecht hielt Rückblick auf die Aktivitäten der Einsatzabteilung. 15 Kameraden wurden bei der Gemeindeversammlung mit dem Feuerwehrleistungsabzeichen geehrt, 11 befördert und Norbert Herr für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt.

Die Teilnahme an den Wettkämpfen in Neuhof-Rommerz und Flieden-Stork sei für die Wehr zur Vorbereitung auf den Kreisentscheid im Juni wichtig gewesen, an dem Steinbacher Gruppen teilnahmen und den 23. und 8. Platz belegten. Eine Herbstübung unter reellen Bedingungen fand im September statt. Zur Brandschutzerziehung und -aufklärung wurden die örtliche Schule und der Kindergarten besucht. Neben einem Ausbildungswochenende in Eigenregie bestanden die Aktiven zwölf Lehrgänge, 18 absolvierten eine Digitalfunk-Schulung.

Bei 71 Terminen übte sich die Feuerwehr in Sachen Brandschutz und technische Hilfeleistung. Es gab 2013 elf Einsätze, davon drei Brandeinsätze und zwei Hilfeleistungen. Jugendfeuerwehrwart Sebastian Albrecht sprach in seinem Bericht vom Höhepunkt des vergangenen Jahres: der Teilnahme am Landeslager der niederösterreichischen Feuerwehrjugend in Wiener Neustadt mit mehr als 5000 Teilnehmern. Eingeladen hatten die Freunde der Feuerwehrjugend aus Mauerbach-Steinbach. Auch konnten im vergangenen Jahr drei neue junge Mitglieder gefunden werden, ein Mitglied wechselte in die Einsatzabteilung.

Zum Wahlleiter wurde Klaus Wiegand bestimmt. Er versicherte, dass die Steinbacher beruhigt ins Bett gehen könnten, weil Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr und Vorstand eine sehr gute Arbeit leisteten.

Der alte Vorstand wurde bei den Wahlen in seinem Amt bestätigt. Martin Seng rückte als dritter Vorsitzender für den Beisitzer Marcus Vogt in die Reihen des Vorstandes.

In seinem Grußwort sprach der Burghauner Bürgermeister Alexander Hohmann (SPD) davon, dass mit der Indienststellung zwei neuer Fahrzeuge, wovon die Wehr eines mit Vereinsmitteln finanziert, ein ereignisreiches Jahr bevorstehe. Die professionelle Arbeit der Steinbacher Feuerwehr werde auch weiterhin von der Marktgemeinde Burghaun unterstützt.

Der Vereinsvorsitzende Bernd Ludwig wies noch auf die anstehenden Termine hin: Nach einem Tag der offenen Tür am 3. und 4. Mai steht am Wochenende vom 12. bis 14. September ein Fest zur Einweihung der beiden neuen Fahrzeuge an. / so

Vorstand und Ehrungen: Vorsitzender: Bernd Ludwig

Stellvertreter: Norbert Herr, Martin Seng

Kassierer: Angelika Kraus

Schriftführer: Marcus Herr

Wehrführer: Thomas Albrecht

Jugendfeuerwehrwart: Sebastian Albrecht

50 Jahre Mitgliedschaft: Alfons Hosbach, Helmut Vogt, Hubert Vogt.

Auch interessant