Fotos: Karl-Heinz Burkhardt, Helmut Käsmann

Tegut baut riesiges Logistiklager auf 23 Hektar: Stadt Hünfeld und Betrieb unterzeichnen Vertrag

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Michelsrombach - Nach langen Verhandlungen mit der Stadt Hünfeld hat Tegut jetzt den nächsten Meilenstein erreicht: Am gestrigen Dienstagabend haben Stadt und Unternehmen den Kaufvertrag für das 23-Hektar-Areal unterschrieben. Kostentechnisch sei ein dreistelliger Millionenbetrag geplant.

Die Firma Tegut möchte in Hünfeld ein neues, größeres Logistiklager errichten. Das ist bereits seit 2011 bekannt. Entstehen soll das Riesen-Gebäude im Gewerbegebiet in Michelsrombach an der Rhönautobahn A 7. Dort sind auch ein Großlager von „Night Star Express“ und „Friedrich Zufall“ sowie die Großwäscherei „Kruppert“.

Lesen Sie hier: Millionenprojekt von Tegut startet - Spatenstich in Michelsrombach

Vor drei Jahren wurden die Pläne endlich konkreter: 700 neue Arbeitsplätze wollte das Unternehmen am Standort Hünfeld schaffen, davon sollten etwa 400 Arbeitsplätze von Fulda nach Hünfeld verlegt werden. Im Dezember vergangenen Jahres gibt die Firma bekannt, dass das neue Lager doch nicht so groß werden soll, wie geplant: Die Stadt konnte nicht alle Bauflächen erwerben.

In der Pressemitteilung des Unternehmens heißt es jetzt: Auf einer rund 23 Hektar großen Fläche ist ein Logistikzentrum geplant, in dem Obst und Gemüse, frische Artikel wie Milch- und Molkereiprodukte, Convenience-Artikel (Fertigprodukte) sowie Fleisch und Wurst und das Trockensortiment abgewickelt werden können. Bis Ende des Jahres werde weiter am Konzept gearbeitet, um anschließend den Bauantrag einreichen zu können. Weiter heißt es, dass Tegut nach aktuellem Stand der Planungen von einer Realisierungszeit von etwa drei Jahren nach Einreichen des Bauantrages ausgeht.

Hünfelds Bürgermeister Stefan Schwenk (CDU) betonte nach der Vertragsunterzeichnung: „Das ist ein guter Tag, nicht nur für Hünfeld, das ist ein guter Tag für die ganze Region. Das Vorhaben ist nicht nur die größte Einzelinvestition, die es jemals in unserer Stadt gegeben hat, es ist auch ein starkes Bekenntnis von Tegut zu unserer Region und zum Wirtschaftsstandort. Es spricht für hohes Vertrauen in die Leistungs- und Innovationsfähigkeit der Menschen unserer Heimat.”

Michael Egerer, Leiter Logistik und Mitglied der Tegut Geschäftsleitung, blickt optimistisch nach vorne: „Wir haben einen wichtigen Meilenstein erreicht. Der verkehrsgünstige und hervorragend angebundene Standort in Michelsrombach sichert Tegut eine zukunftsfähige Logistik im Hinblick auf die weitere Expansion des Unternehmens.”

Vom finanziellen Aufwand her soll das Projekt dem Vernehmen nach mit der Errichtung des neuen Engelbert-Strauß-Gebäudes in Schlüchtern vergleichbar sein: Ein dreistelliger Millionenbetrag sei eingeplant. (zi, erz, lea)

Das könnte Sie auch interessieren