Freundliche Worte im Schneegestöber: Zur Eröffnung des Rasdorfer Teo-Markts moderierte am Freitagmorgen Tegut-Sprecher Matthias Pusch eine lockere Gesprächsrunde mit (von links) Bürgermeister Jürgen Hahn, Petra und Ludwig Stark von der Stark GbR, Teo-Projektleiter Sören Gatzweiler und Teo-Vertriebsleiter Thomas Stäb.
+
Freundliche Worte im Schneegestöber: Zur Eröffnung des Rasdorfer Teo-Markts moderierte am Freitagmorgen Tegut-Sprecher Matthias Pusch eine lockere Gesprächsrunde mit (von links) Bürgermeister Jürgen Hahn, Petra und Ludwig Stark von der Stark GbR, Teo-Projektleiter Sören Gatzweiler und Teo-Vertriebsleiter Thomas Stäb.

Innerhalb von fünf Monaten entstanden

Tegut Teo II. residiert in Rasdorf - Ab sofort bedienungsloses Einkaufen am Via Regia Treff

  • Hartmut Zimmermann
    vonHartmut Zimmermann
    schließen

„Teo II“ ist am Start: Beim Trefpunkt Via Regia an der B 84 kann man nun rund um die Uhr einkaufen. Der bedienungslose Dorfladen wurde am Freitagmorgen offiziell eröffnet. Zwischen den ersten Kontakten und der Eröffnung liegen gerade einmal fünf Monate.

Rasdorf - Die erste Information über das Tegut-Teo-Konzept kam – so muss das wohl sein – von einem Theo: Theo Lenz, ein früherer Tegut-Mitarbeiter, berichtete Rasdorfs Bürgermeister Jürgen Hahn (CDU) Anfang Oktober vergangenen Jahres vom Teo-Projekt. Und weil Rasdorf schon lange – und bis dato erfolglos – auf der Suche nach einem Lebensmittelgeschäft für den Ort war, nutzte Hahn die Gelegenheit, setzte sich mit den Eheleuten Stark, die den Treffpunkt Via Regia betreiben, in Verbindung und war überzeugt: Wenn der Teo wirklich kommt, muss so ein Geschäft auch nach Rasdorf.

Tegut Teo nun in Rasdorf: Bedienungsloses Einkaufen am Via Regia Treff

Am Freitag war es so weit: Vier Monate nach der Eröffnung des ersten Teo-Markts in der Lindenstraße in Fulda wurde vor „Teo II“ das Tegut-orangefarbene Band durchtrennt. Die ersten „Kunden“ waren Bürgermeister Hahn und mit ihm die Kinder Jonas (9) und Julian (6) Gatzmann, die zuvor als „Bandhalter“ ausgeholfen hatten. Die beiden Jungs hatten das Bauprojekt aufmerksam verfolgt und das Tegut-Team sogar mit selbstgemalten Bildern aus der Bauzeit erfreut.

Thomas Stäb, Vertriebsleiter für die Teo-Läden, und Projektleiter Sören Gatzweiler hatten, von Pressesprecher Matthias Pusch interviewt, über die Startphase berichtet. Man entwickle beim Aufbau der Märkte zunehmend Routine, sagte Gatzweiler – die wachsende Erfahrung komme den Handwerkern zugute. Das merke man auch beim dritten Teo, der gerade an der Petersberger Straße in Fulda entsteht. „Das Teo-Konzept wird mit großem Interesse aufgenommen“, unterstrich Vertriebsleiter Stäb. Seitens Tegut sei man gespannt, wie der Fuldaer Magistrat auf die entsprechenden Anfragen aus den Stadtteilen reagiere.

Umsatzstärkste Zeit von Tegut Teo in Rasdorf könnte das Wochenende werden

Im Altkreis Hünfeld wird der nächste Teo vermutlich dann der vierte – in Michelsrombach aufgestellt. Der neue, eher ländlich geprägte Standort sei eine Herausforderung, der man sich gerne stelle. Nach den Erfahrungen aus der Lindenstraße gehe man davon aus, dass auch in Rasdorf das Wochenende die umsatzstärkste Zeit sein werde.

„Hier haben sich drei gefunden, die zusammengehören – Rasdorf, Tegut mit Teo und der Treffpunkt Via Regia“, sagte Ludwig Stark, der mit seiner Frau Petra die Stark GbR betreibt und den Treffpunkt Via Regia entwickelt hat. Ein Geschäft mit einem so umfassenden Angebot auf einer kleinen Fläche sei genau das, was zu diesem Standort passe. Bürgermeister Hahn hatte betont, er wünsche sich, dass um den Teo-Standort herum in Rasdorf weitere Angebote entstünden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema