Foto: privat

Trotz überzeugtem Bohlen: Hünfelder scheidet bei „Das Supertalent“ aus

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Sehr sympathisch hat sich der 33-jährige Tobias Struwe am Samstag in der TV-Show „Das Supertalent“ gezeigt. Dennoch hat es für den Hünfelder nicht ganz für die nächste Runde gereicht.

Struwe, der sich als „Zauberclown“ präsentierte, ließ unter anderem eine weiße Taube aus dem Nichts erscheinen, um sie anschließend in einen süßen Hasen zu verwandeln.

Zwar freute sich vor allem Jury-Mitglied Sylvie Meis, die als Zauber-Assistentin mitgeholfen hatte, über das putzige Tier, dennoch erklärte sie zum Auftritt des Hünfelders: „Ich fand’s wirklich schön anzuschauen. Sie sind auch super sympathisch und charmant, und ich fand die Tricks auch gut, aber für das Supertalent reicht es nicht.“ Ähnlich argumentierte Bruce Darnell bei der Abstimmung: „Für Kindergeburtstage ist es toll, aber für das Supertalent würde ich Nein sagen.“

Dieter Bohlen hingegen zeigte sich begeistert: „Ich war ehrlich gesagt überrascht, weil ich dachte, es kommt was ganz Schlechtes. Aber ich fand’s gar nicht so schlecht. Ich war deswegen eher positiv überrascht.“ Von Bohlen erhielt Struwe daher ein „Ja“ – das war letztlich jedoch zu wenig. / sam

Das könnte Sie auch interessieren