Ufhausen wurde schon im 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt.
+
Ufhausen wurde schon im 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt.

„Land und Leute – einst und heute“

Ufhausen: Termin für Ortsjubiläum steht fest - Dorfchroniken werden zurückgekauft 

„Land und Leute – einst und heute“, lautet der Titel der Dorfchronik von 2008. Unter diesem Motto kann in Ufhausen im Jahr 2025 ein Ortsjubiläum begangen werden, so hat es der Ortsbeirat besprochen.  

Ufhausen - Durch eine urkundliche Ersterwähnung in einem Verzeichnis über Abgaben und Frondienste aus der Zeit zwischen 1015 und 1025 ist das Ortsjubiläum offiziell abgesichert. Es gibt weit ältere Nennungen aus dem 8. Jahrhundert, die aber nicht anerkannt werden.

Dem Arbeitskreis (AK) Dorfchronik Ufhausen/Unterufhausen bleibt jetzt noch die Möglichkeit, etwas über diesen Zeitraum in Erfahrung zu bringen. Denn wenn ein Ortsjubiläum erst einmal gefeiert wurde, ist das Alter des Orts anerkannt und auch gleich in einem „Geburtstag“ festgehalten, wie der Arbeitskreis Vorsitzende Leonard Hohmann erklärt.

Ufhausen feiert Ortsjubiläum 2025 - Dorfchroniken werden zurückgekauft 

Eine neue Idee aus dem Arbeitskreis dreht sich um die vergriffene Dorfchronik. Deren Erstauflage von 600 Exemplaren war kurz nach der Veröffentlichung schon komplett vergriffen. „Ein toller Erfolg“, wurde damals gelobt, da die Finanzierung der Chronik im Rahmen der Dorferneuerung stattgefunden hat und die Gemeinde keine unverkauften Exemplare archivieren musste.

Um für die Nachfragen von Neubürgern und jüngeren Interessenten einen Vorrat zu haben, werden nunmehr gebrauchte, nicht verschlissene, Chroniken zu einem Preis von 20 Euro zurückgekauft. Denn ein Neudruck mit geringer Auflage ist nicht wirtschaftlich, der Wert eines gebunden Buch hat gerade vor diesem Hintergrund auch weiterhin seine Berechtigung, betont Leonard Hohmann.

Eine kürzlich dem Arbeitskreis Dorfchronik überreichte Luftbildaufnahme von Ufhausen/Unterufhausen und eine chronologische Sammlung von Zeitungsausschnitten geben Zeugnis von dem Wert der oft gelobt und beschriebenen „Heimatgemeinde“. (hw)

Das könnte Sie auch interessieren