Ein Unfall-Schild auf einem Polizeiauto
+
Die A4 ist wegen eines Unfalls in Richtung Dresden für mehrere Stunden gesperrt. (Symbolfoto)

Richtung Dresden

Unfall auf A4 in Richtung Dresden: 18.000 Euro Schaden - Strecke komplett gesperrt

Zu einem Verkehrsunfall auf der A4 ist es am Mittwoch gegen 5 Uhr morgens gekommen. Zwar wurde niemand verletzt, jedoch ist die Strecke in Richtung Dresden komplett gesperrt.

Hersfeld - Wie die Polizei Osthessen berichtet, kam es am Mittwoch gegen 5 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Sattelzug auf der A4. „Ein weißrussischer Sattelzug befuhr den rechten Fahrstreifen zwischen der Anschlussstelle Bad Hersfeld und der Anschlussstelle Friedewald, in Richtung Dresden. Dabei krachte diesem Zug ein polnischer Klein-LKW, vermutlich aus Unachtsamkeit, ins Heck“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Zu einem ähnlichen Unfall war es kürzlich auf der A4 bei Wildeck gekommen.

Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden in Höhe von 18.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Da jedoch Dieselkraftstoff aus dem Tank des polnischen Fahrzeuges ausgetreten war und durch die nasse Witterung und vorbeifahrende Fahrzeuge auf der Fahrbahn verteilt wurde, ist die Fahrbahn auf zwei Kilometern spiegelglatt.

Schwerer Unfall auf der A4 in Richtung Dresden: Fahrbahn komplett gesperrt

Deshalb ist die Fahrbahn Richtung Dresden seit 5.30 Uhr komplett gesperrt. „Diese Sperrung wird auch noch Stunden andauern - vermutlich bis in die Mittagszeit - da die Fahrbahn mit einem Spezialfahrzeug gereinigt werden muss“, erklärte die Polizei.

An der Unfallstelle entstand ein Stau von etwa drei Kilometern. Der Verkehr wird ab der Anschlussstelle Bad Hersfeld abgeleitet. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema