Mann in Handschellen
+
Eine nächtliche Fahrt über die A7 endete für einen 28-Jährigen aus dem Rhein-Main-Gebiet auf einer Polizeistation. (Symbolfoto)

Nach 20.000 Euro Schaden

Mercedes-Fahrer jagt nach Unfallflucht bei Bad-Hersfeld die A7 auf und ab

In der Nacht zu Mittwoch hat der Fahrer einer Mercedes-E-Klasse auf der A7 Richtung Kassel einen Alleinunfall verursacht. Daraufhin floh der 28-Jährige mit seinem stark beschädigten Wagen von der Unfallstelle.

Bad Hersfeld - Der Unfall ereignete sich laut Polizeiangaben in der Mittwochnacht gegen 1:30 Uhr auf der A 7 in Richtung Kassel in Höhe der Anschlussstelle Bad Hersfeld-West. Nachdem der Fahrzeugführer die Kontrolle über seine Mercedes E-Klasse verloren hatte und in die dortige Leitplanke gefahren war, entfernte er sich über die Bundesstraße B234 in Richtung Aua.

Wie die Polizei berichtet, machten Zeugen die Beamten auf den Unfall aufmerksam. Nachdem der Flüchtige einen Zwischenstopp in der Gemarkung Neuenstein eingelegt hatte, fuhr er wieder auf die A 7 in nördliche Richtung. In Höhe der Anschlussstelle Homberg/Efze änderte der Fahrer erneut seinen Plan und fuhr - nach einem weiteren Kontakt mit der Leitplanke - mit seinem stark beschädigten Auto nun die A7 in Richtung Bad Hersfeld.

Im Bereich der Ortschaft Saasen konnte der 28-Jährige aus dem Rhein-Main-Gebiet durch die Autobahnpolizei kontrolliert werden. Da er augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand, wurde er zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle genommen. Der vom Fahrer verursachte Gesamtschaden an den Leitplanken beläuft sich laut Polizei auf 20.000 Euro.

akh

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema