Foto: Bernd Müller-Strauß

Viel Applaus für das Schwarze Theater der Vinzenz-von-Paul-Schule

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - In eine „Kunterbunte Welt“ sind die Besucher des Schwarzen Theaters in der Vinzenz-von-Paul-Schule Hünfeld eingetaucht. Obwohl die öffentliche Aufführung aufgrund des Coronavirus’ vorsorglich abgesagt worden war, konnten sich Schüler und Eltern schon am Tag zuvor vom künstlerischen Talent der Kinder und Jugendlichen in die wundervolle Welt der Illusionen entführen lassen.

Von Bernd Müller-Strauß

Rund vier Wochen lang haben sich Schüler und Lehrer auf das Schwarzlichttheater vorbereitet. Die Akteure spielten in einem völlig abgedunkelten Raum. Die einzige Lichtquelle war UV-Schwarzlicht, das ausschließlich weiße und neonfarbene Gegenstände und Kleidungsstücke zum Leuchten brachte, während schwarz gekleidete Spieler und schwarz abgedeckte Gegenstände unsichtbar blieben.

Das Programm demonstrierte überraschende und spannende Effekte, die die jungen Künstler, nicht ihre Behinderung in den Vordergrund rückten. Und das Schwarze Theater, vielmehr seine kreative Bandbreite und das Können der jungen Schauspieler begeisterten.

„Super-coole Veranstaltung“

„Eine super-coole Veranstaltung“, wie es Schulleiter Manuel Petry auf den Punkt brachte, der am Ende überaus stolze Schüler der Vinzenz-von-Paul-Schule Hünfeld präsentierte. Die Besucher wurden unter anderem von Schülern der Grundstufe auf eine Reise unter dem Meer und von Schülern der Hauptstufe in die unendlichen Weiten des Weltraums mitgenommen.

Auch die Musik kam mit „Mannah Mannah“, „Rock mi“ und „Rondo Veneziano“ nicht zu kurz und zeigte die große Spielleidenschaft der Mittelstufe. Einer der Höhepunkte war die Uminterpretation von Herbert Grönemeyers „Currywurst“ der Berufsoberstufe, die alle Teile dieser Darbietung einschließlich des Bühnenbildes selbst gestaltete hatten.

„Dance Monkeys“-Tanzzugabe

Ein weiterer Höhepunkt war die „Wilde Piratenfahrt in der Karibik“ nach der Filmvorlage „Fluch der Karibik“, die mit Kanonensalven ins Publikum die Stimmung zum Überbrodeln brachte. Dass danach eine tänzerische Zugabe mit den „Dance Monkeys“ die Begeisterung noch weiter steigerte, sprach für ein gelungenes, mitreißendes Schwarzes Theater in der Vinzenz-von-Paul-Schule.

Der Tenor im Publikum war einhellig: Es war eine „Mega-Leistung“ der Schüler, die abseits jeden Handicaps das kreative Talent aller Schüler unterstrich – trotz Corona-bedingter Absage der öffentlichen Theateraufführung, die möglicherweise nachgeholt wird.

Für die musikalische Unterhaltung der Gäste sorgte in den Umbaupausen das Klarinetten-Duo Tom Weigelt und Marius Herr vom Hünfelder Wigbertgymnasium, mit dem die Vinzenz-von-Paul-Schule eng kooperiert.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren