Foto: N. Moalem

Vorbildliche Hygiene: Hünfelder Helios-Klinik erhält MRE-Siegel

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Als erste Klinik im Landkreis hat die Hünfelder Helios Klinik das „MRE-Qualitätssiegel“ vom MRE-Netzwerk Nord- und Osthessen verliehen bekommen. Es zeichnet die Einrichtung als vorbildlich im Einsatz für Hygiene und Verhütung von Infektionen durch multiresistente Erreger aus. Gerade letztere stellen Krankenhäuser immer wieder vor enorme Herausforderungen.

Sie lesen eine Pressemitteilung des Landkreises Fulda im Wortlaut:

Zur offiziellen Siegelübergabe beglückwünschte Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt die Klinik, vertreten durch Dr. Sandra Beres, Ärztliche Leiterin und Chefärztin der Inneren Medizin, und Hygienebeauftragte Angelina Helbig: „Sie sind die erste und bislang einzige Klinik im Kreis, die das MRE-Qualitätssiegels verliehen bekommen hat. Dieses Engagement würdigen wir heute mit der Überreichung des Siegels noch einmal ganz besonders“, erklärte Schmitt.

Die Hygiene-Standards, denen sich die Helios Klinik mit dem Siegel in besonderem Maße verpflichtet, reichen von Initiativen zur Förderung der Händehygiene über die Bereitstellung ausgebildeten Hygienefachpersonals und spezieller Hygienepläne bis zur verbindlichen jährlichen Teilnahme eines Mitarbeiters an einer Fortbildung des MRE-Netzwerkes. Zudem ist die Klinik selbst Mitglied des Netzwerkes. Um das Siegel zu erhalten, musste sie ein zweijähriges Anerkennungsverfahren durchlaufen.

Das Thema Hygiene sei für alle Stationen von enormer Wichtigkeit, müsse bei den Kollegen aber jeden Tag aufs Neue ins Bewusstsein gerufen werden, berichtete Hygienebeauftragte Helbig aus ihrem Klinikalltag. Ärztliche Leiterin Dr. Beres fügte an, dass man nicht vergessen dürfe, dass die genaue Dokumentation der einzelnen Hygiene-Maßnahmen dem gesamten Personal einen erheblichen Mehraufwand abverlange. „Es ist eine tägliche Herausforderung, dennoch klappt die Umsetzung tatsächlich sehr gut.“

Prof. Dr. Dirk Breitmeier, stellvertretender Leiter des Kreisgesundheitsamtes, richtete mit seinen Glückwünschen auch einen Appell an die Klinikmitarbeiter. „Seien Sie inspiriert, das, was sie gemacht haben, auch weiterzutreiben und das Siegel mit Leben zu füllen. Es ist nicht nur ein Qualitätssiegel, sondern muss auch als Anlass verstanden werden, sich mit anderen Einrichtungen zu vernetzen und über das wichtige Thema Hygiene auszutauschen.“

Das könnte Sie auch interessieren