Im Wartburgkreis ist ein zweiter Wolf (hier das Foto eines Tieres aus einem Wildpark) nachgewiesen worden.
+
Im Wartburgkreis ist ein zweiter Wolf (hier das Foto eines Tieres aus einem Wildpark) nachgewiesen worden. (Symbolfoto)

Wölfin hat Revier gefunden

Zweiter Wolf im Wartburgkreis nachgewiesen - Umweltministerium unterstützt Schäfer und Weidetierhalter

Im Wartburgkreis hat eine weitere Wölfin ein Revier gefunden. Fachleute konnten über einen längeren Zeitraum das Vorkommen des Tieres über Genanalysen nachweisen, wie das Umweltministerium mitteilte. 

Wartburgkreis - Daher werde davon ausgegangen, dass es sich um eine nunmehr standorttreue Wölfin handle. Erstmals sei das Weibchen vor etwa zehn Monaten bei Bad Salzungen-Hämbach nachgewiesen worden. Sein Territorium erhalte die Bezeichnung „Tiefenort“.

Erst vergangene Woche hatte das Ministerium darüber informiert, dass im Wartburgkreis eine Wölfin im Gebiet Zella/Rhön sesshaft geworden sei. Wie bei ihr handelt es sich bei dem nun aktuell als standorttreu eingestuften Tier um eine Wölfin aus Brandenburg. Sie streife aber durch ein etwas nördlicher gelegenes Gebiet im Wartburgkreis als ihre Artgenossin. (Lesen Sie hier: Bisher unbekannter Wolfsrüde im Kreis Hersfeld-Rotenburg entdeckt).

Wartburgkreis: Wölfin findet Revier - Unterstützung bei Schutzmaßnahmen gegen Wolfsangriffe

Da die Rückkehr der Wölfe umstritten ist, unterstützt das Umweltministerium Schäfer und andere Weidetierhalter bei Schutzmaßnahmen gegen Wolfsangriffe. So wird etwa die Anschaffung von speziellen Schutzzäunen und Herdenschutzhunden komplett gefördert. Das Ministerium appelliert nun besonders an Weidetierhalter im Wartburgkreis, von den Angeboten Gebrauch zu machen und entsprechende Anträge beim Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz einzureichen.

Wer Hinweise zu Wölfen geben kann und beispielsweise auch ein Tier gesehen hat, kann diese an das Kompetenzzentrum Wolf, Biber, Luchs unter der Telefonnummer (0361) 573 941 941 weitergeben.

Thüringen: Experten gehen davon aus, dass im Frühjahr 2020 Jungtiere zur Welt kamen

In Thüringen galt lange Zeit nur eine Wölfin mit Revier bei Ohrdruf (Landkreis Gotha) als einzige standorttreue Vertreterin ihrer Art. Inzwischen hat sich aber auch ein männlicher Wolf zu ihr gesellt. Experten gehen davon aus, dass sich die Tiere paarten und im Frühjahr 2020 Jungtiere zur Welt kamen. Diese gelten als erster bekannter Wolfsnachwuchs in Thüringen seit 150 Jahren. Zudem gilt die Wolfsfamilie bei Ohrdruf als Thüringens einziges bekanntes Rudel. (zi)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema