Fotos: Hartmut Zimmermann

Wechsel beim Früchteteppich Sargenzell: Heike Richter folgt auf Ria Noll

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Sargenzell - Wechsel beim Früchteteppich Sargenzell: Erstmals seit dem 30-jährigen Bestehen des Projekts wird die Leitung nicht mehr in den Händen von Ria Noll liegen. Die Malerin Heike Richter aus Mackenzell übernimmt in diesem Jahr diese Aufgabe. Der Förderverein Alte Kirche stellte sie jetzt vor.

„Wir sind froh sagen zu können, dass wir nicht nur eine neue Künstlerin gefunden haben, die den Früchteteppich übernimmt, sondern dass es auch ein Team gibt, das diese Aufgabe mit ihr angehen will“, sagt Adolf Döring, der seit Gründung des Fördervereins 1989 dessen Vorsitzender ist.

Man merkt Döring eine Portion Erleichterung an, als er verkündet: „Der Früchteteppich 2018 wird am Samstag, 8. September, eröffnet und ist bis zum Sonntag, 4. November, zu sehen.“ Die Nachricht Ria Nolls an den Vorstand, dass sie aufhören wolle, war nicht wirklich lang geheim geblieben. Entsprechend schnell gab es Gerüchte.

Hinweise aus der Region, aber auch Anfragen von auswärts erreichten die Redaktion: Man habe gehört, es gebe in diesem Jahr keinen Früchteteppich, meldete sich ein Verein aus Rhein-Main besorgt. Unterdessen hätten sich – das sei inzwischen Routine – in Sargenzell die Anfragen von Gemeindegruppen und Vereinen gehäuft, die um einen Führungstermin gebeten hätten.

„Der Früchteteppich ist für die Region wirklich ein Touristenmagnet“, sagt Christine Jecker, Leiterin der Tourist-Information Hessisches Kegelspiel. Viel mehr zum Thema – zum Beispiel wie der Förderverein auf Heike Richter gekommen ist und was für ein Früchteteppich-Motiv 2018 zu sehen sein wird – lesen Sie in der ausführlicheren Berichterstattung in der gedruckten Oster-Wochenendausgabe sowie im E-Paper. / zi

Das könnte Sie auch interessieren