Foto: Alisa Kim Göbel

Ein weiterer Arztsitz für Burghaun: Andreas Patko künftig in Gemeinschaftspraxis mit Yvonne Hartmann

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Burghaun - Burghaun bekommt mit dem Facharzt für Allgemeinmedizin und Anästhesie Dr. Andreas Patko einen neuen Mediziner. Der 47-Jährige wird vom 1. Juli an mit der Burghauner Allgemeinmedizinerin Yvonne Hartmann eine Gemeinschaftspraxis betreiben.

Von unserem Redaktionsmitglied Hartmut Zimmermann

Formal richtig muss man die Gemeinschaftspraxis mit dem komplizierten Begriff „Berufsausübungsgemeinschaft“ bezeichnen. Möglich geworden ist dieser Schritt, weil die Kassenärztliche Vereinigung (KV) für Burghaun einen weiteren Arztsitz bewilligt hat.

Burghaun ist für Andreas Patko kein Neuland: Der Arzt, der aus dem Landkreis Bitterfeld-Wolfen in Sachsen-Anhalt stammt, kennt den Ort und sein künftiges Team schon seit Längerem. Denn er hat in der Praxis von Yvonne Hartmann von 2017 bis 2019 seine Ausbildung zum Allgemeinmediziner gemacht.

Studienplatz in Gießen

Nach Hessen hatte es Patko durch die Vorsehung in Gestalt der Zentralen Vergabestelle für Studienplätze verschlagen: Er bekam einen Studienplatz in Gießen zugewiesen. Zuvor hatte er in Stuttgart einen Anlauf für ein Maschinenbau-Studium begonnen, sich dann aber umorientiert.

„Von Gießen nach Fulda war es dann nicht mehr wirklich weit, denn ich habe dort am Ausbildungskrankenhaus, im Klinikum Fulda, meine Ausbildung zum Facharzt für Anästhesie absolviert“, berichtet Patko. Als Facharzt war er in verschiedenen Krankenhäusern und mehrere Jahre beim Schmerz- und Palliativzentrum Fulda angestellt.

„Ich habe noch nie eine so freundliche Absage bekommen“

Dann entschied sich Patko, eine weitere Facharztausbildung anzustreben, um sich danach als Allgemeinmediziner niederzulassen. Dafür bewarb er sich in der Praxis von Yvonne Hartmann, die ihm empfohlen worden war. Erst einmal ohne Erfolg. Aber: „Ich habe noch nie eine so freundliche Absage bekommen“, berichtet er über den ersten Kontakt. Nach intensivem Nachfragen habe es dann eine Testphase gegeben. Dabei habe man rasch gemerkt, dass eine gute Zusammenarbeit möglich sei und er habe die Ausbildung machen können. Das war im Jahr 2017. Schon damals begannen die Bemühungen des Mediziners, einen Arztsitz für Burghaun zu bekommen – zunächst ohne Erfolg. „Wir haben uns immer wieder bemüht und auch Bundesgesundheitsminister Spahn angeschrieben“, berichtet Yvonne Hartmann.

Arztsitz am 1. Juli

Aber im Zuge der Bemühungen der Ärzteversorgung in ländlichen Regionen wurde es dann doch möglich: Patko bekommt zum 1. Juli einen Arztsitz und kann damit seine Tätigkeit gemeinsam mit Hartmann ausüben. Er ist aber schon jetzt in der Praxis tätig – als „Sicherstellungsassistent“ unterstützt er seine Kollegin und kümmert sich um den großen Patientenkreis.

Patko ist verheiratet und Vater von zwei Kindern im Alter von fünf und einem Jahr. Die Familie lebt in Mackenzell.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren