Foto: @hahnertwins

Weniger Social Media, mehr Ruhe: Hahner-Twins geben alles für zweite Olympia-Teilnahme

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Nüsttal/Fulda - Es ist ruhiger geworden um die Hahner-Zwillinge Anna und Lisa. Ihr Ziel, die zweite Teilnahme an Olympischen Spielen, haben die 30-jährigen Marathonläuferinnen aus Nüsttal-Rimmels allerdings weiter klar vor Augen.

Das klappe sehr gut. Begeistert waren die beiden vom Trainingslager im Dezember im verschneiten Norwegen mit langen Skilanglaufeinheiten. Das sei eine super Vorbereitung auf Neuseeland gewesen, wo sich der achtköpfige Tross nun befindet. „In Neuseeland ist es bergig, da braucht man viel Kraft in den Beinen“, erklärt Lisa, weswegen in Norwegen beim Skilanglauf gelenkschonend Grundlagen geschaffen werden konnten.

Topfit an der Startlinie

In Neuseeland bleiben die Hahners bis zum 16. Februar, kehren danach für eine Woche nach Deutschland zurück, begeben sich dann nach Äthiopien in die Höhe, um beim Marathon in Wien (19. April) oder in Hannover (26. April) topfit an der Startlinie zu stehen. „Wo wir laufen, ist noch nicht klar“, sagt Anna.

Alles sei möglich – dass sie beide in Wien oder Hannover laufen oder eine in Wien und eine in Hannover. Druck von Vereinsseite gebe es nicht, auf etwaige Startgelder oder Werbeerlöse müssten sie keine Rücksicht nehmen. „Der Kühlschrank ist gut gefüllt, egal wo wir laufen“, erklärt Lisa, es gehe einzig und allein um beste Bedingungen für einen schnellen Marathon.

Das könnte Sie auch interessieren