Foto: Magistrat der Stadt Hünfeld

Aha wieder als Marke etabliert – neue Vereinbarungen unterzeichnet

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

HÜNFELD/SCHLITZ - Ein mit der Restrukturierung des Aha Excelsior gesetztes Ziel wurde nun erreicht. Das schreibt der Magistrat der Stadt Hünfeld in einer Mitteilung an die Presse. Lesen Sie diese hier im Wortlaut.

Der Aha Excelsior, das Hünfelder Traditionsgetränk, konnte als „starke Marke“ und regionales Produkt wieder etabliert und gefestigt werden. Damit sei das strategische Ziel erreicht worden, das 2009 mit der Restrukturierung des Aha Excelsior gesetzt worden war, betonte Hünfelds Bürgermeister Stefan Schwenk bei der Unterzeichnung der neuen Verträge mit der Stadt Schlitz, der Schlitzer Destillerie und den langjährigen Kommanditisten der Aha Likör GmbH.

Diese Verträge sehen vor, dass die Kommanditgesellschaft aufgelöst, die bestehende GmbH unter Führung der Stadtwerke Hünfeld weiter betrieben und das operative Geschäft durch den neuen aus Hünfeld stammenden Geschäftsführer der Schlitzer Destillerie, Tobias Wiedelbach wahrgenommen wird. Die bisherigen Gesellschafter der GmbH werden nach diesem Vertrag, einschließlich des bisherigen Geschäftsführers Siegfried Henle beratend für die Vermarktung des Produkts tätig bleiben, die Produktion soll weiterhin in gewohnter Qualität durch die Schlitzer Destillerie sichergestellt werden.

Bürgermeister Stefan Schwenk bedankte sich bei den Gesellschaftern für ihr Engagement. Dabei sei sicher auch viel Herzblut für dieses originäre Hünfelder Produkt geflossen.

Wendelin Priller, einer der ehemaligen Kommanditisten brachte seine Motivation mit den Worten auf den Punkt: „Als Jäger und Naturfreund weiß man, dass eine Art, wenn sie einmal ausgestorben ist, für immer verschwindet. Das sollte mit dem Aha nicht passieren.“ Zur strategischen Ausrichtungen betonte Geschäftsführer Tobias Wiedelbach der Schlitzer Destillerie, der künftig auch die Aha Vermarktung verantwortet, dass es in den zurückliegenden Jahren gelungen sei, die Marktposition im Hünfelder Land zu stärken und auszubauen.

Die Anstrengungen sollten aus seiner Sicht darauf konzentriert werden, zunächst die früher angestammten Märkte im Fuldaer Land und der Region intensiv zu bearbeiten, um auch dort dem Aha wieder seine besondere Marktstellung zu verleihen. Dabei sollen nicht nur die älteren Aha Kenner sondern auch jüngere Kundenkreise angesprochen werden. Er eigne sich hervorragend nicht nur als Genussmittel, sondern auch für kreative Mixgetränke, erläuterte Wiedelbach. An einem solle aber nicht gerüttelt werden, der Qualität und der jahrhunderte alten Rezeptur vom Kloster Frauenberg, die seit 1843 als Aha Excelsior vertrieben werden. Die Rezeptur lagert im Safe des Hünfelder Rathauses. Nach dieser wird das Getränk bereits seit Anfang der 90ziger Jahre durch die Schlitzer Destillerie hergestellt. / PM

Das könnte Sie auch interessieren