Hessens Kultusminister Alexander Lorz (Zweiter von rechts) verlieh das Zertifikat. / Foto: privat

Wigbertschule unterstützt Hochbegabte und wird vom Kultusminister ausgezeichnet

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Die Wigbertschule Hünfeld versteht sich als eine Schule, die die hochbegabten Schüler fördert. Ihr Bemühen in diesem Bereich wurde mit dem „Gütesiegel Hochbegabung“ durch Hessens Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz (CDU) ausgezeichnet.

Folgend lesen Sie eine Pressemitteilung der Wigbertschule Hünfeld im Wortlaut: Zwar sind nur zwei Prozent aller Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs hochbegabt, aber diese Gruppe darf eine Schule nicht vernachlässigen. Zwar können Hochbegabte auch eigenständig Lernfelder entdecken und für sich erschließen, eine gezielte Förderung durch in diesem Bereich geschulte Lehrerinnen und Lehrer hilft ihnen ihre Talente zu erkennen und sich zu orientieren.

Die Wigbertschule Hünfeld versteht sich als eine Schule, die die hochbegabten Schülerinnen und Schüler fördert. Dies wurde nun durch die Verleihung des Zertifikats Gütesiegel Hochbegabung durch Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz deutlich geworden. In Anwesenheit der zuständigen Gymnasialdezernentin Rita Schmidt-Schales und der Verantwortlichen für die Hochbegabtenförderung Dr. Janet Grätz-Tümmers vom Staatlichen Schulamt Fulda überreichte der Minister die Urkunde an Schulleiter Markus Bente sowie an die beiden Beauftragten für das Thema Hochbegabung Mandy Ackermann und Matthias Leibold.

Als Beispiele für Angebote im Bereich der Hochbegabtenförderung an der Wigbertschule können das Angebot der Fremdsprache Chinesisch, die regelmäßig sehr erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben im fremdsprachlichen Bereich oder die AG der „Jungen Forscher“ im naturwissenschaftlichen Bereich genannt werden. Auch die Arbeit in den musikalischen Ensembles ist ein wichtiger Teil der Begabtenförderung, z.B. das Streichorchester an der Wigbertschule, die Ensembles BLOW oder Sound Express.

Da nur insgesamt elf Schulen in diesem Jahr vom Kultusministerium ausgezeichnet worden sind, ist Schulleiter Markus Bente besonders stolz, dass die Wigbertschule dazugehört. „Die Wigbertschule ist nun ebenfalls eine Säule der Hochbegabtenförderung im osthessischen Raum,“ so Bente.

Das könnte Sie auch interessieren