Der 60-Jährige hat sich nach der Tat der Polizei gestellt. (Symbolfoto)
+
Der 60-Jährige hat sich nach der Tat der Polizei gestellt. (Symbolfoto)

Mutter lag im Bett

Sohn soll Mutter mit 17 Messerstichen getötet haben: Staatsanwaltschaft erhebt Mord-Anklage

Nach dem gewaltsamen Tod einer 79-jährigen Frau in Wildeck (Kreis Hersfeld-Rotenburg) wurde gegen den Sohn Anklage erhoben. Er soll seine Mutter mit 17 Messerstichen getötet haben.

Update vom 26. März, 12.45 Uhr: Die Staatsanwaltschaft Fulda erhebt in dem Ermittlungsverfahren wegen des gewaltsamen Todes einer 79-Jährigen in Wildeck-Bosserode Anklage zum Landgericht - Schwurgerichtskammer - Fulda wegen des Verdachts des Mordes.

Nach Abschluss der Ermittlungen sei der 61-jährige Angeschuldigte, der Sohn des Tatopfers, hinreichend verdächtig, seine Mutter heimtückisch getötet zu haben. Er soll seiner Mutter mit einem Messer mit einer Klingenlänge von etwa 20 Zentimetern „insgesamt 17 Stich- und Schnittverletzungen sowohl im Hals-, als auch im Schulter-, Brust-, Oberbauch-, Nacken- und Rückenbereich beigebracht haben“, schreibt Dr. Christine Seban, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Fulda in einer Pressemitteilung. Die Mutter sei durch die Verletzungen binnen weniger Minuten verblutet. „Der Angeschuldigte soll dabei die Arg- und Wehrlosigkeit des sich zur Tatzeit im Bett befindlichen Opfers zur Begehung der Tat bewusst und in feindseliger Willensrichtung handelnd ausgenutzt haben.“

Sohn soll Mutter mit 17 Messerstichen getötet haben: Staatsanwaltschaft erhebt Mord-Anklage

Update vom 12. November, 12.34 Uhr: Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Fulda am Mittwoch sagte, hat der 60 Jahre alte Mann bisher nicht ausgesagt. Der Sohn hatte sich Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei zufolge bei der Polizei in Rotenburg gestellt und ist mittlerweile in Untersuchungshaft.

Er soll seine Mutter im Streit mit einem Messer angegriffen und getötet haben. Den Beamten hatte der Sohn laut Angaben von Mittwoch auf der Polizeistation mitgeteilt, dass es in der gemeinsamen Wohnung in der Nacht zum Dienstag eine Auseinandersetzung gegeben habe.

Daraus habe sich der gewalttätige Übergriff auf die Mutter ergeben. Nach Angaben der Polizei ist die Frau an Stichverletzungen gestorben. Wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte, wurde die Leiche der 79-Jährigen am Donnerstag obduziert. Das Ergebnis stand aber noch aus.

Wildeck-Bosserode: Sohn (60) ersticht seine Mutter (79) mit einem Messer

Erstmeldung vom 11. November, 12.34 Uhr: Familienstreit in Wildeck-Bosserode eskaliert: Dort hat ein 60 Jahre alter Mann seine 79-jährige Mutter mit einem Messer erstochen. Dann stellte er sich der Polizei.

Die Tat ereignete sich in der Nacht auf Dienstag zwischen 2.30 und 4 Uhr in einem Einfamilienhaus im „Eisfeld“ im Wildecker Ortsteil Bosserode (Landkreis Hersfeld-Rotenburg). Das teilen das Polizeipräsidium Osthessen und die Staatsanwaltschaft Fulda mit.

Dem Tötungsdelikt vorangegangen war ein verbaler Streit zwischen der 79-jährigen Mutter und ihrem 60-jährigen Sohn. „Im Rahmen dieses Streits kam es zu einem körperlichen Übergriff des Sohnes gegenüber seiner Mutter, wodurch diese, nach derzeitigem Ermittlungsstand, tödlich verletzt wurde“, heißt es in der Mitteilung der Behörden.

Wildeck-Bosserode: Sohn (60) ersticht seine Mutter (79) mit einem Messer

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hat der 60-Jährige seiner Mutter mit einem Messer tödliche Verletzungen zugefügt. Nach der Tat ist der 60-Jährige zur Polizeistation Rotenburg gefahren, wo er sich stellte.

Die genauen Hintergründe sind derzeit noch unklar, heißt es in der Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter: „Die Kriminalpolizei Bad Hersfeld hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda die Ermittlungen aufgenommen.“

Die Staatsanwaltschaft hat beim Amtsgericht Bad Hersfeld Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehles gestellt. Die Vorführung soll am Mittwochnachmittag stattfinden. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren