Foto: Sabrina Mehler

Zahlreiche Besucher informieren sich bei Aktionstag in Rasdorf über E-Mobilität

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Rasdorf - Während E-Bikes und Pedelecs längst Verkaufsschlager sind, stoßen Elektroautos noch oft auf Skepsis. Deshalb nutzten am Sonntag viele Besucher beim ersten Aktionstag „E-Mobilität in der Rhön“ die Möglichkeit, sich zu informieren – und auch mal eine Runde mit einem Tesla zu drehen.

Schäfer – nach eigenen Angaben auch als „Tesla-Klaus“ bekannt – ist an diesem Tag extra an den Anger nach Rasdorf gekommen, um die Menschen von der elektrischen Zukunft zu überzeugen. Genau das will auch die Initiative „E-Mobilität in der Rhön“, kurz „eMoR“ genannt.

In dieser haben sich verschiedene regionale Partner zusammengeschlossen: der Caritasverband für die Diözese Fulda, die Point Alpha Stiftung, die Gemeinde Rasdorf, die Marktgemeinde Eiterfeld, die RhönEnergie Fulda sowie der Verein Natur- und Lebensraum Rhön. Während des Aktionstags, dem noch weitere folgen sollen, präsentierten sich mehr als 20 Aussteller und Anbieter von Elektro- und Hybridfahrzeugen aus der Region.

Was Rasdorfs Bürgermeister Jürgen Hahn (CDU), sein Amtskollege aus Eiterfeld, Hermann-Josef Scheich (parteiunabhängig) und Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke zum Thema E-Mobilität in der Rhön sagten und was noch alles zum Aktionstag angeboten wurde, lesen Sie am Montag in den gedruckten Ausgaben der Fuldaer und der Hünfelder Zeitung sowie im E-Paper. / sam

Das könnte Sie auch interessieren