Foto: Karl-Heinz Burkhardt

„Im Zeichen des Ehrenamtes“: Burghauner mit deutschem Verdienstkreuz geehrt

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Burghaun/Wiesbaden - Werner Koch, CDU-Staatssekretär im Hessischen Innenministerium, hat Hans Heinrich Mohr das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland übergeben. Der 78-Jährige aus Burghaun erhält die Ehrung für sein langjähriges Engagement im Sport sowie in der Kommunalpolitik.

Lesen Sie nachfolgend eine Pressemitteilung des Innenministeriums im Wortlaut: „Wichtige Strukturen, Leistungen und Elemente unseres gesellschaftlichen Lebens wären ohne das freiwillige ehrenamtliche Engagement im privaten wie im öffentlichen Bereich nicht denkbar. Unser freiheitlich-demokratisches Gemeinwesen lebt davon, dass Bürgerinnen und Bürger an seiner Gestaltung aktiv mitwirken und sich freiwillig und verantwortlich für das Gemeinwohl einsetzen.

Hans Heinrich Mohr hat dies auf eindrucksvolle Art seit einem halben Jahrhundert getan und sich dabei in unterschiedlichster Weise und in vielfältigen Funktionen verdient gemacht. Das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland würdigt Hans Heinrich Mohrs Lebensleistung im Zeichen des Ehrenamtes“, so Staatssekretär Werner Koch.

Seit Beginn seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten hat sich Hans Heinrich Mohr insbesondere im Bereich des Sports verdient gemacht. Seit mehr als 50 Jahren setzt er sich in unterschiedlichen Funktionen für die Belange des Turnvereins 09 Burghaun ein. Von 1969 bis 1975 sowie von 1978 bis 1981 bekleidete er das Amt des Vereinsvorsitzenden, regelte in dieser Zeit die Vereinsstrukturen neu und organisierte den Trainingsbetrieb in der neu errichteten Burghauner Turnhalle.

Bereits vor seiner Zeit als Vorsitzender engagierte er sich zu Beginn der 1960er Jahre für einen neue Trainingsstätte, um den zuvor eingestellten Turnbetrieb wiederaufleben zu lassen, und sorgte so für den Fortbestand des Klubs als Turnverein. Zudem engagierte sich Hans Heinrich Mohr als Kassenwart, später dann als Leiter der Kegel-Abteilung.

Im Jahr 2002 übernahm der gebürtige Neukirchener den Vorsitz des Turngaus Fulda-Werra- Rhön und lenkte die Geschicke des 25.000 Mitglieder umfassenden Turngaus bis zum Jahr 2014. In dieser Funktion gehörte er für zwölf Jahre auch dem Hauptausschuss sowie dem Landesverbandsrat des Hessischen Turnverbandes an und fungierte zeitweise als Sprecher der Turngaue gegenüber dem Verband. Über den Turnsport hinaus war Hans Heinrich Mohr zwischen 1974 und 1978 Jugendwart des Sportkreises Hünfeld.

Im kommunalpolitischen Bereich engagierte sich Hans Heinrich Mohr zwischen 1985 und 1993 als Abgeordneter der Gemeindevertretung der Marktgemeinde Burghaun und arbeitete im Umwelt-, Sport- und Kulturausschuss mit. Von 2006 bis 2011 war er auch Mitglied des Ortbeirates von Burghaun.

Im Rahmen seines ehrenamtlichen Wirkens war Hans Heinrich Mohr zudem 1986 Mitbegründer und für vier Jahre Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Burghaun/Mertzwiller.

Auch setzte er sich für die Gründung eines Heimat- und Geschichtsvereins in seiner Heimatgemeinde ein, in der er seit 2014 am Aufbau des neuen Heimatmuseums mitarbeitet. Darüberhinaus engagierte er sich in verschiedenen Funktionen in der evangelischen Kirchengemeinde, im Karnevalsverein Kurhessen sowie als Gerichtsschöffe. Für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement wurde Hans Heinrich Mohr seitens des Landes Hessen bereits im Jahr 2003 mit dem Ehrenbrief des Landes ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren