Mit 150 von 152 Stimmen votierten die Vertreter der VR Bank Schlüchtern-Birstein für die Fusion mit der VR Genossenschaftsbank Fulda. / Foto: Alexander Gies

98,7 Prozent für Fusion der VR-Banken

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlüchtern - Die Vertreterversammlung der VR-Bank Schlüchtern-Birstein hat am Donnerstag Abend mit deutlicher Mehrheit für die Fusion mit der VR Genossenschaftsbank Fulda gestimmt.

Von insgesamt 210 stimmberechtigten Vertretern waren 153 in die Stadthalle Schlüchtern gekommen.

152 gaben gültig ihre Stimme ab. Davon stimmten 150 oder 98,7 Prozent in offener Wahl für den Zusammenschluss, und zwei lehnten die Verschmelzung ab, die rückwirkend zum 1. Januar 2018 erfolgen soll.

Bevor die Fusion greift, müssen noch die Vertreter der VR Genossenschaftsbank Fulda am 19. Juni ebenfalls ihre Zustimmung erteilen. In diesem Fall entstünde mit der VR Bank Fulda, die über mehr als 26 000 Mitglieder, eine Bilanzsumme von annähernd 1,8 Milliarden Euro und 350 Mitarbeiter verfügte, das größte genossenschaftliche Institut Osthessens. / ag

Das könnte Sie auch interessieren