Drei Kinder haben in Espelkamp Autos mit Gegenständen beworfen. (Symbolbild)
+
Drei Kinder haben Steine von der Autobahn 45 geworfen. Die Folgen können bei solchen Aktionen dramatisch sein (Symbolbild).

Einsatz für Polizei

Main-Kinzig-Kreis: Drei Jungs werfen Steine auf Autobahn - Couragierte Zeugen greifen ein

Drei Jungs haben im Main-Kinzig-Kreis Steine auf die Autobahn 45 geworfen. Verletzt wurde laut der Polizei niemand. Die Folgen einer solchen Aktion können dramatisch sein.

Main-Kinzig-Kreis - Einsatz für die Autobahnpolizei Langenselbold: Drei Jungs im Alter von neun und zehn Jahren haben am Donnerstagmittag von der Brücke der Autobahn 45 zwischen den Anschlussstellen Altenstadt und Hammersbach Steine auf die Fahrbahn geworfen.

Die Steine trafen die Frontscheiben einer Sattelzugmaschine und eines dahinterfahrenden Autos. Sowohl der 22-jährige Lastwagenfahrer, als auch der 23 Jahre alte Autofahrer konnten ihre Fahrzeuge sicher anhalten. Alle Insassen hatten Glück und blieben unverletzt. „In anderen Fällen endeten solche gefährlichen Eingriffe in den Straßenverkehr mit Toten oder Schwerverletzten“, weiß die Polizei.

Autobahn 45: Zeugen halten junge Steinewerfer fest, bis Polizei kommt

Lesen Sie hier: Lkw-Fahrer mit fast vier Promille von A45 geholt - Polizei findet leere Wodka-Flasche

Couragierte Zeugen haben die jungen Steinewerfer festgehalten, bis die Streife der Autobahnpolizei Langenselbold eintraf. „Die Kinder wurden nach der Unfallaufnahme an die Eltern übergeben“, berichtet die Polizei. Der Sachschaden liegt nach Angaben der Beamten bei etwa 1.500 Euro. (zen)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema