Ein Unfall im Main-Kinzig-Kreis sorgte für einen stundenlangen Polizeieinsatz auf der A45 in Richtung Gießen. Drei Lkw waren einander aufgefahren. Die Strecke war zwischenzeitlich voll gesperrt.
+
Ein Unfall im Main-Kinzig-Kreis sorgte für einen stundenlangen Polizeieinsatz auf der A45 in Richtung Gießen. Drei Lkw waren einander aufgefahren. Die Strecke war zwischenzeitlich voll gesperrt.

Abschnitt weiter voll gesperrt

Lkw-Unfall auf A45: Mutmaßlicher Unfallverursacher fuhr orangenes oder dunkles Fahrzeug - Lkw-Fahrer verletzt

Auf der A45 in Richtung Gießen müssen Verkehrsteilnehmer weiterhin mit Einschränkungen rechnen. Zwischen den Anschlussstellen Hammersbach und Altenstadt wurde wegen Vollsperrung eine Umleitung eingerichtet. Bei einem Unfall waren drei Lastwagen aufeinander gefahren. Ein Lkw-Fahrer wurde dabei verletzt.

+++ Update, 12.06 Uhr: Nach der Unfallflucht am frühen Freitagmorgen ist die Autobahn 45 in Fahrtrichtung Gießen zwischen den Anschlussstellen Hammersbach und Altenstadt weiterhin gesperrt. „Ersten Ermittlungen zufolge soll der Unfallverursacher ein orangenes oder dunkles Auto gefahren haben. Dahingehend werden dringend Zeugen gesucht“, teilte die Polizei-Pressestelle mit.

Gegen den Verursacher wird nun wegen Nötigung im Straßenverkehr, der Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf rund 180.000 Euro geschätzt. Der 59 Jahre alte Fahrer des Lastkraftwagens, der an letzter Stelle auffuhr, wurde leicht verletzt. Die beiden anderen Lastkraftwagenfahrer (37 und 44 Jahre) blieben nach derzeitigem Erkenntnisstand unverletzt.

Update vom 20. August, 11.01 Uhr: Autofahrer müssen auf der Strecke weiterhin mit Verzögerungen rechnen. Wie die Polizei gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mitteilte, könne sich die Vollsperrung noch einige Stunden hinziehen. Eine Umleitung sei eingerichtet worden.

Die Beamten gehen weiterhin von Fahrerflucht des Unfallverursachers aus. Mindestens ein Lastwagenfahrer sei verletzt worden, so der Polizeisprecher. Weitere Details waren zunächst nicht klar.

Lesen Sie hier die Erstmeldung vom 20. August, 8.02 Uhr: Hammersbach/Altenstadt - Nach derzeitigen Erkenntnissen gehen die Beamten der Polizeiautobahnstation von einer Verkehrsunfallflucht aus und suchen Zeugen. Dies teilte die Polizei in einer kurzen Meldung zu dem Vorfall mit.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 4 Uhr morgens zwischen den Anschlussstellen Hammersbach (Main-Kinzig-Kreis) und Altenstadt. Ein Lkw wollte gerade zwei auf der rechten Spur fahrende Lastwagen überholen, als von hinten ein Auto angefahren kam. Der Fahrer habe mit Lichthupe gedrängelt, berichtete der Lkw-Fahrer gegenüber der Polizei. Daher sei er mit seinem Lkw nach seinem Überholvorgang von der linken auf die rechte Fahrspur gewechselt.

Main-Kinzig-Kreis: A45 in Richtung Gießen voll gesperrt - Unfall zwischen drei Lkw

Für den Autofahrer scheinbar nicht genug: Mit seinem Pkw fuhr der Unfallverursacher vor die drei Lkw und bremste den ersten fast bis zum Stillstand aus. Weil die beiden folgenden Lkw nicht mehr rechtzeitig bremsen konnten, kam es zum Zusammenstoß. „Der Unfallverursacher fuhr jedoch einfach weiter“, teilte die Polizei mit. Feuerwehr und Rettungsdienst sind derzeit auf der Strecke im Einsatz. (Lesen Sie hier: Unfall auf A5 - Lkw verliert tonnenweise Lebensmittel)

Mögliche Zeugen des Unfallgeschehens sowie Autfahrer, denen die Fahrweise des vermeintlichen Unfallverursachers vorher aufgefallen ist, werden gebeten, sich an die Autobahnpolizei in Langenselbold unter der Nummer (0618) 3911550 zu wenden. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren