Ein Autofahrer hat - offenbar wegen eines Krampfanfalls - auf der A66 bei Schlüchtern die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Glücklicherweise griff der elfjährige Sohn ein.
+
Ein Autofahrer hat - offenbar wegen eines Krampfanfalls - auf der A66 bei Schlüchtern die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Glücklicherweise griff der elfjährige Sohn ein. (Archivbild)

Schlimmeres verhindert

Unfall auf A66: Fahrer erleidet Krampfanfall - Sohn (11) reagiert und lenkt Auto auf Standstreifen

Ein Elfjähriger hat bei einem Unfall auf der A66 am Sonntagabend geistesgegenwärtig reagiert und Schlimmeres verhindert: Als sein Vater bei der Fahrt offenbar einen Krampfanfall erlitt, griff der Junge ins Lenkrad.

Schlüchtern - Der Junge war mit seinem Vater (43) gegen 18 Uhr in einem Seat Ibiza auf der rechten Spur der A66 zwischen Schlüchtern Nord und Süd (Main-Kinzig-Kreis) unterwegs, als der Vater offenbar einen Krampfanfall erlitt. Der 43-Jährige aus Hainburg verlor dadurch in einer Rechtskurve die Kontrolle über das Fahrzeug und war nicht mehr in der Lage, den Ibiza selbst zu steuern.

Main-Kinzig-Kreis: Elfjähriger reagiert bei Unfall und lenkt Auto auf Standstreifen

Das Fahrzeug geriet auf die linke Spur, streifte dort die Leitplanke und kollidierte mit dem 5er BMW eines 63-Jährigen aus Roßdorf (Darmstadt).

Der Elfjährige, der während des Unfalls auf dem Beifahrersitz saß, verhinderte laut Polizei wohl Schlimmeres: Der Junge griff ins Lenkrad des Seat und konnte das Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. (Lesen Sie hier: Roller geklaut - Vater verfolgt und schnappt Dieb)

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, wenngleich der 43-Jährige zur weiteren Behandlung in eine Klinik kam. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 4000 Euro. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren