1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Aktenzeichen XY...ungelöst (ZDF): Öffentlichkeitsfahndung nach Raubüberfall in Wohnung

Erstellt:

Aktenzeichen XY ungelöst: Diese Fotos zu zwei der drei Tätern hat das Polizeipräsidium Südosthessen veröffentlicht.
Diese Fotos zu zwei der drei Tätern hat das Polizeipräsidium Südosthessen veröffentlicht. © Polizei

Ein Raubüberfall in Hessen, der sich letztes Jahr im März ereignete, beschäftigt die Polizei bis heute. Deshalb wenden sich die Ermittler nun mit zwei Fotos an die Öffentlichkeit. Außerdem wird der Fall in der Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ thematisiert.

Rödermark/Offenbach - Nach einem Raubüberfall auf ein Ehepaar in deren Wohnhaus in der Geranienstraße in Ober-Roden (Hessen) am 1. März 2021 fahnden die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Kriminalpolizei Offenbach nun öffentlich nach den weiterhin unbekannten Tätern.

Wie das Polizeipräsidium Südosthessen in einer Pressemitteilung bekannt gab, hatten sich zwei Männer damals unter dem Vorwand, ein Paket zustellen zu wollen, „nach Klingeln an der Haustür gewaltsam unter Vorhalt einer Schusswaffe Zutritt zu dem Einfamilienhaus verschafft, die Hausbewohner überwältigt und anschließend gefesselt“.

Nachdem sie sich etwa eine halbe Stunde in dem Haus aufgehalten und dieses durchsucht hatten, flüchteten sie mit zahlreichen Wertgegenständen, verpackt in einer weißen Tüte, in Richtung Schweriner Straße. Bei dem Raubgut handelte es sich vor allem um Luxusuhren (siehe Foto unten) sowie Schmuck mit einer Gesamtsumme im sechsstelligen Bereich. (Lesen Sie hier: „Aktenzeichen XY“: Nach TV-Ausstrahlung gibt es erste Hinweise zum Mordfall Tado Loncar)

Aktenzeichen XY (ZDF): Raubüberfall in Wohnung - Wer erkennt die Täter?

Anhand der Auswertung einer am Tatort vorhandenen Videoüberwachungsanlage konnte im Nachgang festgestellt werden, dass zusätzlich zu dem damals erwähnten Räuber-Duo noch ein dritter Täter beteiligt war, der auf der Straße gegenüber des Hauses offenbar „Schmiere“ stand.

Da alle drei Personen trotz umfangreicher Ermittlungen bislang noch nicht identifiziert werden konnten, gehen die Ermittler nun den nächsten Schritt, indem sie sich mit den beigefügten Videoüberwachungsbildern an die Bevölkerung wenden und diese um Mithilfe bei der Fahndung bitten. Auf den Lichtbildern sind die beiden Täter zu sehen, die ins Haus eingedrungenen waren. Ein Bild des „Schmierestehers“ ist aufgrund der Bildqualität für eine Veröffentlichung nicht geeignet, teilte die Polizei außerdem mit.

Die drei Täter sollen vor allem Uhren geklaut haben.
Die drei Täter sollen vor allem Uhren geklaut haben. © Polizeipräsidium Südosthessen

Raubüberfall in Wohnung: Polizei veröffentlicht Personenbeschreibungen

Der erste Täter soll zwischen 30 und 45 Jahre alt sein, zwischen 1,80 bis 1,85 Meter groß und eine kräftige Statur haben. Außerdem sprach er Russisch und trug eine rot-gelbe DHL-Jacke, eine dunkle Hose, eine dunkle Wollmütze, schwarz/weiße Turnschuhe, einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz sowie Latexhandschuhe. Zudem soll er ein fingiertes Paket getragen haben, das die Täter anschließend auch wieder mitnahmen.

Der zweite männliche Täter soll ebenfalls zwischen 30 und 45 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß sein und eine „normale Statur“ haben. Er sprach Russisch und Deutsch, trug eine dunkle Wollmütze, dunkle Kleidung, eine weiße Maske (vermutlich FFP2-Maske), schwarz/weiße Turnschuhe sowie Latexhandschuhe.

Der dritte männliche Täter, den die Polizei als „Schmieresteher“ bezeichnet, soll 1,75 bis 1,85 Meter groß sein. Er trug eine dunkle Wintermütze, eine weiße Maske (vermutlich FFP2-Maske), eine beige Jacke, eine graue Hose/Jeans und dunkle Schuhe.

Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei fragen nun:

- Wer kann Hinweise zu den beiden abgebildeten Personen sowie der dritten Person (ohne Bild) geben?

- Wer hat diese auf der Flucht beobachtet?

- Wer kann Hinweise zum Verbleib der geraubten Uhren geben? Wo sind die diese gegebenenfalls zum Kauf angeboten worden?

- Wo sind die drei Personen noch aufgefallen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei (K11 Offenbach) unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Die Fahnder schreiben den Tätern außerdem einen Raubüberfall zu, der sich wenige Wochen zuvor, am 1. Februar 2021, in Offenbach-Bieber ereignete und ähnlich gelagert war. Auch hier drangen zwei Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe in ein Wohnhaus ein, fesselten die Bewohner und nahmen Bargeld mit. Auffällig dabei war zudem, dass einer der Täter ebenso eine rot-gelbe Paketdienstleisterjacke trug.

Gut ein Jahr nach der Tat wird der Fall von Ober-Roden am kommenden Mittwoch, 16. März 2022, auch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ thematisiert. (sec)

Auch interessant