Die Darsteller von Maria und Josef in einer Spielszene während der Proben. / Foto: privat

Akteure begeistert: Erste Durchlaufprobe bei den Passionsspielen

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Salmünster - Nachdem die Passionsspieler zu Jahresbeginn die Bühne in der Pfarrkirche St. Peter und Paul aufgebaut haben, fand dieser Tage die erste Durchlaufprobe statt.

Bei dieser Gelegenheit wurde das zweieinhalb Stunden dauernde Passionsspiel einmal durchgespielt. Hierbei gab es nach Angaben des Passionsspielvereins kaum Unterbrechungen vonseiten der Regisseurin Maria Hummel. Die sagte laut der Pressenotiz vielmehr: „Es hat echt Spaß gemacht, euch zuzuschauen.“

Das fanden wohl auch die Mitwirkenden selbst, denn die Pausen zwischen den eigenen Szenen „wurden dazu genutzt, um das Stück gespannt von den Kirchenbänken aus zu verfolgen“, schreibt Pressesprecher Aaron Treiber.

Gegenüber der vorigen Passionsspielsaison im Jahr 2014 gebe es einige Neuerungen rund um die Bühnenkonstruktion, zum Beispiel die neue Hochbühne und die neue Tontechnik. Während die kombinierbaren Bühnenteile vor allem den Auf- und Abbau erleichtern sollen, fielen die Mikrofone offenbar schon bei der Durchlaufprobe auf. Denn sie sorgen für eine bessere Akustik. Zusammen mit dem eingesetzten Licht werde die Atmosphäre in der Barockkirche stimmig abgerundet.

Wer die Passionsspiele Salmünster unterstützen möchte – sei es auf oder hinter der Bühne –, meldet sich per E-Mail direkt bei der Regisseurin (siehe Hinweis unten). Karten gibt es online über die Internetseite passion2018.de oder unter Telefon (0157) 73 43 54 13. / hgs

Das könnte Sie auch interessieren