Symbolfoto: dpa

Anklagebank bleibt gleich zweimal leer: Betrug an einer Rechtsanwältin und Fahren ohne Führerschein

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

SCHLÜCHTERN/STEINAU - Wenn Schulferien sind, haben Pennäler und Lehrer frei – und auch mancher Arbeitnehmer nimmt sich in diesem Zeitraum Urlaub. Ob da zwei Angeklagte vor dem Amtsgericht Gelnhausen etwas falsch verstanden haben und meinten, die Regelung gilt auch für sie?

Jedenfalls blieb diese Woche gleich bei zwei Verhandlungen von Richterin Sarah Lehmann die Anklagebank im Amtsgericht Gelnhausen leer. Zunächst fehlte ein 44-Jähriger, der sich wegen Betruges verantworten sollte.

7402,99 Euro Schaden

Der vorbestrafte Mann aus Dillenburg (Lahn-Dill-Kreis) soll eine Rechtsanwältin aus Schlüchtern betrogen haben. Die Juristin war als Zeugin vor Gericht erschienen. Als Schadenshöhe wurde der Betrag von 7402,99 Euro genannt. Weil der Angeklagte nun unentschuldigt zum angesetzten Termin fehlte, obwohl ihm die Ladung dazu pünktlich zugestellt wurde, verhängte die Vorsitzende in Absprache mit der Vertreterin der Staatsanwaltschaft Hanau einen Strafbefehl über 1500 Euro (100 Tagessätze zu jeweils 15 Euro). Dieser wird dem Beschuldigten nun auf dem Postweg zugestellt, wogegen er Einspruch einlegen kann – oder den Betrag einfach bezahlt. Dann ist der Vorgang aus der Welt.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Vor den Schranken des Gerichts fehlte auch ein 24-jähriger Steinauer. Der Vorwurf der Anklagebehörde gegen ihn: Fahren ohne Fahrerlaubnis. Polizeibeamte hatten ihn kontrolliert und dabei das Fehlen der Lizenz festgestellt. Nicht zum ersten Mal: Der junge Mann ist wegen des Delikts schon „einschlägig vorbestraft“, wie es im Juristendeutsch bei Wiederholungstätern heißt.

Strafbefehl und Vertagung

Auf die Vorladung folgte eine ungewöhnliche Reaktion. Nicht etwa der Angeklagte meldete sich, sondern tags zuvor der Arbeitgeber des 24-Jährigen per Telefon. Er teilte mit, der Beschuldigte sei die Woche über auswärts auf Montage und könne nicht zur Verhandlung nicht. Nun will Richterin Sarah Lehmann einen neuen Termin ansetzen und den Angeklagten erneut vorladen. / ls

Das könnte Sie auch interessieren