Der Täter wurde von einem Zeugen fotografiert.
+
Der Täter wurde von einem Zeugen fotografiert.

18-Jähriger in U-Haft

Salmünster: Einbrecher rasen mit Auto in Ladentür - Polizei schnappt drei Tatverdächtige

Mit der brachialen Wucht eines Autos zerstörten Einbrecher in der Nacht zu Donnerstag eine Ladentür, um Ware aus den Auslagen eines Elektrogeschäfts in Salmünsters Frankfurter Straße zu stehlen. Wie die Polizei mitteilt, wurden nun drei Tatverdächtige festgenommen. Geschäftsführer Wolfgang Buck hofft nun, dass die Einbrüche ein Ende haben.

+++ 17.05 Uhr: Geschäftsführer Wolfgang Buck ist erleichtert: „Die Polizei hat wirklich einen tollen Job gemacht. Das gilt für die Kripo in Hanau, aber auch die Dienststellen in Gelnhausen, Bad Orb und Schlüchtern.“ Ihm ist wichtig, „dass die Täter jetzt hoffentlich erwischt sind und die Einbrüche ein Ende haben“.

Der verursachte Sachschaden an beiden Geschäften beläuft sich laut Buck auf mehr als 50.000 Euro, das Diebesgut hatte wohl einen Wert von rund 18.000 Euro. Der Fall liege bei der Versicherung, und Buck hofft, „dass das so abgewickelt wird“. Dass er seine Geschäfte noch mehr sicher kann, das kann er sich im Moment nicht vorstellen, „weil wir wirklich schon viel in die Sicherheit investiert haben“, betont Buck.

Geschäftsführer Wolfgang Buck: Polizei hat tollen Job gemacht

Update vom 9. Dezember, 14.57 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen im Alter von 18 und 25 Jahren vorläufig festgenommen. Sie stehen in Verdacht, an den Einbrüchen in ein Elektrofachgeschäft am 3. Dezember in Bad Soden-Salmünster und am 7. Dezember in Schlüchtern beteiligt gewesen zu sein. In beiden Fällen wurde laut Polizei mit einem Auto in die Eingangstür der Geschäfte gefahren und anschließend Handys und Tablets aus den Vitrinen gestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, wurde der 25-jährige Tatverdächtige aus Grebenhain (Vogelsbergkreis) nach Ermittlungen am Montag in Dipperz festgenommen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

Nach Diebstahl in Salmünsterer Elektromarkt: Polizei nimmt drei Personen fest

Eine 18-jährige Tatverdächtige und ein gleichaltriger Mann (Vogelsbergkreis) wurden in Grebenhain festgenommen, nachdem sie mit einem Auto von der Fahrbahn abgekommen waren. Zuvor hatten die beiden laut Polizei Kennzeichen von einem Pkw gestohlen und flüchteten mit einem ebenfalls gestohlenen Auto.

Die Grebenhainerin wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der 18-Jährige wurde am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Im Zuge der Festnahmen führte die Polizei auch Wohnungsdurchsuchungen durch. Dabei wurden Beweismittel - unter anderem Handys, Tablets und Geld - sicher. Die Ermittlungen dauern laut Polizei an.

Lesen Sie hier die Erstmeldung vom 3. Dezember, 15.28 Uhr:

Salmünster - Kurz nach 4 Uhr alarmierte ein Augenzeuge die Ordnungshüter, nachdem ein roter Opel älteren Baujahrs vor das Ladengeschäft gefahren war. Dieser Zeuge machte auch Fotos von der offenbar nur wenige Minuten dauernden Tat. Die Bilder fanden sich bereits gestern Vormittag zusammen mit einem Aufruf zu Hinweisen auf die mutmaßlichen Täter auf der Facebook-Seite des inhabergeführten Geschäfts, das zur Unternehmenskette Euronics gehört.

Nach Auskunft des Polizeipräsidiums Südosthessen entstieg ein dunkel gekleideter, offensichtlich männlicher Täter dem Opel Kadett und räumte die Auslagen neben der geborstenen Tür leer. Die Beute besteht wohl vorwiegend aus Mobiltelefonen eines renommierten US-Herstellers und ähnlichen Geräten.

Diebstahl in Elekromarkt: Täter rasen mit Auto in Ladentür

Auffälliges Merkmal sind nach einem der Zeugenfotos drei weiße Längsstreifen an der Hose des mutmaßlichen Täters, der auf der Beifahrerseite wieder in den Wagen stieg. Der Fahrer oder die Fahrerin des Opels blieb während des Einbruchs wohl im Wagen sitzen, bevor das Duo mit dem Auto in Richtung Landesstraße flüchtete.

Der Einbruch im Elektrogeschäft in Salmünsters Frankfurter Straße ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag.

Den Wert der Beute konnte die Polizei am Donnerstagmittag noch nicht beziffern, der Inhaber des Elektrogeschäfts bezifferte den Wert gegenüber unserer Zeitung mit 10.000 bis 15.000 Euro.

Inhaber des Elekromarkts schätzt Schaden auf 10.000 bis 15.000 Euro

Nach Aussage des Geschäftsmannes haben Unbekannte bereits in der Nacht zum 1. Dezember versucht, wohl mit einem Gullydeckel die mit Spezialglas ausgestattete Ladentür zu durchbrechen, seien aber an diesem Vorhaben gescheitert. Die Polizei bestätigten diesen Einbruchsversuch in der zu Nacht zu Dienstag gegen 2.45 Uhr. Ob es sich um dieselben Täter wie am Donnerstagmorgen gehandelt haben könnte, ist unklar. Ein Polizeisprecher hält dies aber für durchaus wahrscheinlich. 

Das in Birstein ausgebrannte Tat- und Fluchtfahrzeug.

Gegen 6.30 Uhr wurde der Polizei am Donnerstag am Ortsausgang von Unterreichenbach in Richtung Birstein ein brennendes Fahrzeug ohne Kennzeichen gemeldet. (Lesen Sie hier: Ein Auto in Grebenhain ist komplett ausgebrannt) Die Beamten gehen davon aus, dass es sich dabei um das Tatfahrzeug handelt. Nun sei zunächst dessen Herkunft zu klären und der Eigentümer zu ermitteln, um womöglich weitere Ansatzpunkte zu erhalten, die zu den noch unbekannten Einbrechern führen könnten. (hgs) 

Das könnte Sie auch interessieren