Ein ICE auf der Strecke der Kinzigtalbahn
+
Ein ICE auf der Strecke bei Gelnhausen-Meerholz.

Abschnitt Gelnhausen-Kalbach

Bahnausbau: Die Öffentlichkeit wird beteiligt

Betroffene und Behörden haben das Wort: Für den Abschnitt des Bahnprojekts Fulda-Frankfurt zwischen Gelnhausen und Kalbach beginnt am 2. Juni die sogenannte Öffentlichkeitsbeteiligung. Das berichtet das Regierungspräsidium (RP) in Kassel.

Gelnhausen/Kalbach - Die Neubaustrecke im Bereich Kinzigtal und Südkreis Fulda ist Bestandteil des Gesamtprojektes Hanau- Würzburg/Fulda-Erfurt, das im Bundesverkehrswegeplan 2030 als Projekt mit vordringlichem Bedarf vorgesehen ist - und über das in der Region seit langem diskutiert wird.

Für den Abschnitt Gelnhausen-Fulda sind zwei Projektalternativen beschrieben: Entweder eine Neubaustrecke Gelnhausen-Mottgers (Spessartquerung) oder eine Neubaustrecke Gelnhausen-Fulda mit Verbindungskurven zur Kinzigtalbahn.

Lesen Sie hier: Die Planungen für den Ausbau schreiten voran

Beide Varianten sind für den Antrag von der Bahn untersucht worden. Die von der Bahn bevorzugte sogenannte Antragsvariante ist die Variante IV, eine kinzigtalnahe Streckenführung mit Einschleifung auf die Schnellfahrstrecke Fulda-Würzburg bei Kalbach.

Neben der Antragsvariante hat die DB mit dem Raumordnungsantrag die Variante VII als ernsthaft in Betracht kommende Trassenalternative in das Raumordnungsverfahren eingeführt. Diese ist die am weitesten westlich des Kinzigtals verlaufende Variante, die dann östlich von Neuhof an die Strecke Fulda-Würzburg anschließt.

Das Vorhaben zwischen Gelnhausen und Fulda ist regierungsbezirksübergreifend. Das Raumordnungsverfahren wird daher als gemeinsames Verfahren der Regierungspräsidien Darmstadt und Kassel geführt. Die Federführung hat dabei das RP Darmstadt.

Für die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit sowie für die Abgabe einer Stellungnahme ist der Zeitraum vom 2. Juni bis zum 30. September 2020 vorgesehen. Mit diesem ungewöhnlich langen Zeitraum soll der langjährigen öffentlichen Vorbereitung des Antrags durch Dialogforen der DB Netz AG und der besonderen Situation in diesem Verfahren entsprochen werden, heißt es aus dem RP. Stellungnahmen können Online, per E-Mail oder auf dem Postweg dem Regierungspräsidium Darmstadt übersendet werden.

Weitere Informationen im Netz:

https://rp-darmstadt.hessen.de/planung/regionalplanung/landesplanungsshyrechtliche-verfahren/aktuelles-raumordnungsverfahren

https://rp-kassel.hessen.de/planung/regionalplanung/verkehr/ausbauneubau-schienenstrecken/hanau-w%C3%BCrzburgfulda

https://www.hanau-wuerzburg-fulda.de/

zen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema