Regionalbahn
+
Zahlreiche Züge haben sich am Mittwochmorgen verspätet. (Symbolbild)

Bahnstrecke gesperrt

Polizeieinsatz am Bahnhaltepunkt Wirtheim: 33 Züge zwischen Fulda und Frankfurt verspätet

Ein Polizeieinsatz am Bahnhof Wirtheim (Main-Kinzig-Kreis) hat am Mittwochmorgen den Bahnverkehr zwischen Fulda und Frankfurt eingeschränkt.

Biebergemünd - Von etwa 5.30 bis 8 Uhr war die Bahnstrecke zwischen Gelnhausen und Wächtersbach in beide Richtungen gesperrt, teilt die Bundespolizei auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Dadurch hätten sich insgesamt 33 Züge verspätet, zwölf seien umgeleitet worden, und drei Zugverbindungen seien komplett ausgefallen.

Grund für die Sperrung war ein Polizeieinsatz an der Haltestelle Wirtheim. Ein Lokführer hatte um 5.25 Uhr die Bundespolizei alarmiert, nachdem er eine leblose Person im Gleisbett entdeckt hatte. Die Hinweise deuten nach Angaben der Bundespolizei auf einen Suizid hin.

Möglicherweise besteht ein Bezug zu einem Vermissten-Fall in Fulda. (lio)

Hinweis

Über Suizidfälle berichtet die Fuldaer Zeitung ausschließlich in Fällen von besonderem öffentlichen Interesse. Grund für diese Zurückhaltung ist die Nachahmungsgefahr. Sind Sie selbst von Selbstmordgedanken oder Depressionen betroffen, wenden Sie sich bitte über das Info-Telefon unter (0800) 3344533 an die Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema