Fotos: Barbara Kruse

Besucher von Salmünsterer Adventsmarkt begeistert

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Bad Soden-Salmünster - Ob bei Tag oder im Schein vielfarbiger Lampen, der Salmünsterer Adventsmarkt erfreute sich großen Publikumszuspruchs. Möglich war dies nur durch die zupackende Art vieler fleißiger, ehrenamtlicher Hände und die Spendenbereitschaft einiger Unternehmen.

Von Barbara Kruse

Burkhard Kornherr bedankte sich als Vorsitzender der ausrichtenden Vereinsgemeinschaft für die Unterstützung. Viele örtliche Vereine betrieben Verpflegungs- oder Aktionsstände. An rund 30 Ständen gab es ein breit gefächertes Angebot von Schmuck über Marmelade bis hin zur Weihnachtsdekoration.

Das vielfältige Programm begann mit dem Kinderchor des Kindergartens St. Maria und den Musikern des Musikvereins 1921 Salmünster. Bei der Eröffnung erklang unter anderem die „Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zukowsky und Martin Luthers „Vom Himmel hoch“.

Türen zueinander sollen sich öffnen

Der katholische Pfarrer Dr. Michael Müller erinnerte an das Öffnen der Türen von Adventskalendern. Er wünschte sich, dass sich anlässlich des Adventsmarktes gleichsam die Türen zu einander öffnen mögen.

Bürgermeister Dominik Brasch machte bei seiner Begrüßung darauf aufmerksam, dass der im Ausbau befindliche Generationentreff im ehemaligen Modehaus Kosidlo besichtigt werden könne.

Vielfältiges Musikprogramm

Das Musikprogramm ergänzten Schüler der Musikschule „Viva Musica“, Dr. Frank Kleespies und Lizzy Grimm, die Turmbläser und das Stammorchester des Musikvereins Salmünster und der Kern’sche Männerchor. Oscar Vega Bedon, ein Musiker aus Huaraz, dem Ort an dem Hildegard Hagemann-Korn mit ihrer Kinderhilfsorganisation tätig ist, spielte peruanische Folklore im modernen Stil.

Abends luden die vier Sängerinnen Heidrun Göttsche und Anna Ziert (Sopran), Ute Jarchow und Stefanie Warnecke (Alt) als CantoQuattro in die evangelische Versöhnungskirche ein. Mit schöner Dynamik und ihren fein auf einander abgestimmten Stimmen erzählten sie die christlichen Geschichten in ausgewählten Arrangements, teils zur Klavier- oder Orgelbegleitung durch Gunther Martin Göttsche, teils A Cappella in der gut besetzten Kirche.

Krippe war aufgebaut

Zur gleichen Zeit präsentierten Susanne Weyel und Markus Schmitt auf der Bühne im mit stimmungsvollem Licht illuminierten Schleifrashof populäre vorweihnachtliche Balladen.

Im benachbarten Heimatmuseum gab es frisch im Holzofen gebackene Plätzchen. Ein Schmied zeigte sein Handwerk in der alten Schmiedewerkstatt von Franz Wolf und im Stall war eine Krippe aufgebaut.

Der katholische Kirchenchor St. Peter & Paul lud nachmittags zu Kaffee und selbst gebackenen Kuchen ins Joseph-Müller-Haus ein.

Stadtführungen durch Altstadtgassen

Abgerundet wurde das Programm von Doris Müller, die als Marktfrau in einer adventlichen Stadtführung durch die Altstadtgassen führte.

Für die Kinder kam nachmittags der Nikolaus mit kleinen Leckereien und auf den Ponys des Reit- und Fahrvereins Salmünster ritten die kleinen Besucher durch die Altstadt. Langweilig wurde es den Besuchern also nicht.

Das könnte Sie auch interessieren