Symbolfoto: FZ-Archiv

Betrunkener Geisterfahrer auf der A 66: Mehrere Autos müssen ausweichen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Bischofsheim/A 66 - Ein Falschfahrer ist in der Nacht auf Samstag auf der A 66 unterwegs gewesen. Wie sich herausstellte, war der 53-jährige Mann aus Frankfurt stark betrunken.

Zeugen hatten den Geisterfahrer an der Anschlussstelle Maintal-Bischofsheim am Samstag gegen 1.20 Uhr gemeldet. Der 53-Jährige fuhr in Richtung Frankfurt, allerdings in entgegengesetzter Richtung.

Von mehreren Streifenwagen gestoppt

Durch mehrere Streifenwagen konnte der Falschfahrer in Höhe der Anschlussstelle Erlensee gestoppt werden, teilt die Polizei mit.

Zuvor sei es auf der Strecke zu gefährlichen Situationen gekommen. Zwei Zeugen kam der Falschfahrer entgegen, „sie konnten allerdings geistesgegenwärtig ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern“, so die Polizei.

2,13 Promille bei Alkoholkontrolle

Bei der Kontrolle des Fahrers stellten die Beamten fest, dass dieser nach Alkohol roch. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,13 Promille, eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet.

Die Polizeiautobahnstation Langenselbold hat eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Trunkenheit im Straßenverkehr gefertigt, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Weitere Zeugen, die den Falschfahrer mitbekommen haben oder selbst dem Fahrzeug – einem Opel Mokka mit F-Kennzeichen – ausweichen mussten, werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation in Langenselbold unter der Rufnummer (06183) 911550 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren