Foto: Sabine Schuchardt

Bürgermeister Uffeln tritt 2020 nicht mehr an

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Steinau an der Straße - Der Bürgermeister der Brüder-Grimm-Stadt Steinau an der Straße sagt, er habe seine Ziele mit der Entlassung aus dem Schutzschirm des Landes Hessen erreicht. „Ich werde 2020 nicht wieder kandidieren“, erklärt Malte Jörg Uffeln. „Mein Wählerauftrag ist vorzeitig erfüllt.“

Steinau an der Straße wird am 8. November vom Hessischen Minister der Finanzen auf der Grundlage von drei positiven Jahresergebnissen der Jahre 2015, -16, und -17 und Entlastungen durch die Stadtverordnetenversammlung durch vertragliche Vereinbarung mit dem Land Hessen „ aus dem Schutzschirm des Landes Hessen “ entlassen.

„Ich habe im Wahlkampf zur Bürgermeisterwahl 2014 und danach immer und immer wieder stoisch betont, dass gesunde Finanzen das A und O in einer Stadt sind und ohne gesunde Finanzen kein Gemeinwesen gedeihen kann“, sagt Uffeln. Die Stadt habe seit seinem Amtsantritt die Jahresabschlüsse für die Jahre von 2009 bis 2018 vorgelegt und sei damit Musterkommune in Hessen.

„Wir haben neben den Jahresabschlüssen nachhaltig Schulden abgebaut und gerade im letzten Jahr dafür gesorgt, dass die Gewerbeansiedlung im IG West II bis Ende 2019 nahezu vollständig abgeschlossen sein wird“, erklärt der Bürgermeister. Fast zwei Drittel aller Flächen seien verkauft.

„Ich habe mehr erreicht seit dem 1.8.2014, als ich erreichen wollte und im Wahlkampf 2014 versprochen habe“, findet Uffeln. Er danke allen „lieben Menschen“, die zu diesem stolzen Gemeinschaftsergebnis beigetragen haben. „Mein Wählerauftrag in Steinau an der Straße ist damit vorzeitig erfüllt.“ Er werde deshalb bei der Bürgermeisterwahl 2020 nicht wieder kandidieren und sich „beruflich verändern“. / lea

Das könnte Sie auch interessieren