Fotos: Fritz Christ

Bundeswettbewerb der Tischler und Schreiner: Schlüchterner vertrat Hessen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlüchtern - Große Ehre für die Bergwinkelstadt: Anstatt in Berlin trugen die besten Tischler und Schreiner aus ganz Deutschland in der Schlüchterner Kinzig-Schule die Deutsche Meisterschaft aus. Mit dabei war auch der hessische Landessieger Marlon Kaufmann aus Schlüchtern.

Von Fritz Christ

Wer ist Deutschlands bester Tischler oder Schreiner? Diese Antwort gab es am Mittwochnachmittag in der Stadthalle bei der Preisverleihung. Unter der Regie des Bundesverbands der Tischler und Schreiner bewiesen die Landessieger aller 16 Bundesländer, die sich zuvor qualifiziert hatten, ihr handwerkliches Können. Ein Heimspiel hatte Marlon Kaufmann, der als hessischer Landessieger ins „Rennen“ ging.

In der Kinzig-Schule galt es für alle Absolventen anhand einer vorgegebenen Zeichnung ein Möbelstück aus Vollholz herzustellen, das etliche klassische Verbindungen und knifflige Details enthielt. Die Ergebnisse in Form von Barhockern wurden gestern in der Stadthalle präsentiert. Die 16 Akteure hätten allesamt Spitzenleistungen erbracht, sagte Arne Bretschneider vom Bundesverband als Moderator auf der Bühne. Er lobte die gegenseitige gute Unterstützung der Absolventen während des zweitägigen Wettbewerbs. „Es hat uns sehr gut in Schlüchtern gefallen, wir kommen gern wieder“, unterstrich Bretschneider. Beste Werbung für Schlüchtern und den Main-Kinzig-Kreis

„Die Besten der Besten Deutschlands haben an unserer Schule den Deutschen Meister ermittelt“, zeigte sich Oberstudiendirektor Karsten Günder als Leiter der Kinzig-Schule stolz und „hoch beeindruckt“ von den Leistungen der Schreiner- und Tischlergesellen. Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) merkte an, Schlüchtern liefere als bedeutender Schul- und Ausbildungsstandort gute Bedingungen für einen solchen Wettbewerb. Dass die Deutsche Meisterschaft beste Werbung für Schlüchtern und den Main-Kinzig-Kreis sei, hob Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann (CDU) in seinem Grußwort hervor. Der Kreis leiste als Schulträger viel.

„Das Schreiner-Handwerk verbindet wie kaum ein anderes Tradition und Moderne“, sagte Stefan Zock als Vizepräsident des Bundesverbands. Er sprach von Gesellen auf Top-Niveau bei der Deutschen Meisterschaft. Sein Dank galt vor allem den Ausbildungsbetrieben und den Sponsoren des bundesweiten Wettbewerbs, darunter neben der Stadt und dem Landkreis die Firmen Vomberg, Immergut und Möbel-Rudolf sowie die hiesige Kreissparkasse und die VR-Bank. Die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft sei eine große Herausforderung für die Kinzig-Schule gewesen sei, sagte Oberstudienrat Burkard Weiß (Fachgruppe Holztechnik). Ums Hobeln und handwerkliches Geschick ging es in einem gelungenen Musikbeitrag von Florian Riebel und Jan-Niclas Kretzer.

Rangliste:

1. Paul Klotzsche, Sachsen

2. Sven Schröder, Bayern

3. Lukas Cramer, Niedersachsen

4. Antonius Bomhold, Nordrhein-Westfalen

5. Nikita Potapenko Mecklenburg-Vorpommern

6. Maximilian Brauer, Berlin

7. Hannah Grünberg, Saarland

8. Tiak Müller, Bremen

9. Roman Schlotzer, Baden-Württemberg

10. Yorick Gaul, Sachsen-Anhalt

11. Alexander Niestroj, Rheinland-Pfalz

12. TimonRademacher, Hamburg

13. Mattes Olde, Schleswig-Holstein

14. Marlon Kaufmann, Hessen; Robin Ölsner, Thüringen, und Richard Tischer, Brandenburg

Das könnte Sie auch interessieren