Foto: Polizei

180 Cannabispflanzen in einer Wohnung: Mann aus Salmünster unter Verdacht

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Ranstadt/Salmünster - Die Kriminalpolizei hat eine Cannabis-Indoor-Plantage in Ranstadt ausgehoben. Rund 180 Pflanzen stellten die Ermittler bei der Durchsuchung der Wohnung sicher. Gegen den 40-jährigen Mieter aus Bad Soden-Salmünster wird ermittelt.

Ein Hinweis führte die Wetterauer Kriminalpolizei am Samstag, 12. Oktober, auf die Spur der Indoorplantage in Ranstadt. Das teilt die Polizei mit. Nach Eingang des Hinweises und den polizeilichen Aufklärungsmaßnahmen sei der Verdacht einer vorliegenden Straftat so konkret gewesen, dass noch am Samstag ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden konnte.

Am Samstagnachmittag durchsuchten die Kriminalpolizisten die Wohnräume des Mehrfamilienhauses. Möbel fanden die Beamten nicht vor. Aber das Equipment für eine komplette Cannabis-Indoor-Plantage. Diese war offenbar kurz zuvor abgeerntet worden. Denn die Cannabispflanzen hingen in zwei Räumen zum Trocknen an der Decke. Es dürfte sich um rund 180 Pflanzen gehandelt haben, die nun, ebenso wie das dazugehörige Equipment, sichergestellt wurden.

„Die angemietete Wohnung diente dem 40-Jährigen augenscheinlich nicht als Wohnraum, sondern lediglich als illegaler Anzuchtraum für die Pflanzen“, schlussfolgern die Beamten. Der Mann aus Bad Soden-Salmünster habe sich geständig gezeigt. Aus Mangel an Haftgründen blieb er auf freiem Fuß. Die Ermittlungen wegen der illegalen Herstellung von Cannabis gegen ihn dauern an. / lio

Das könnte Sie auch interessieren