Nach einem Corona-Ausbruch unter Patienten und Mitarbeitern sind in den Main-Kinzig-Kliniken in Schlüchtern alle planbaren Klinikaufenthalte abgesagt worden.
+
Nach einem Corona-Ausbruch unter Patienten und Mitarbeitern sind in den Main-Kinzig-Kliniken in Schlüchtern alle planbaren Klinikaufenthalte abgesagt worden.

Besucherstopp

Corona-Ausbruch unter Patienten und Mitarbeitern: Krankenhaus in Schlüchtern sagt alle planbaren Klinikaufenthalte ab

Corona-Ausbruch in Main-Kinzig-Kliniken Schlüchtern unter Mitarbeitern und Patienten: Das dortige Krankenhaus hat deshalb jetzt alle planbaren Krankenhausaufenthalte abgesagt und einen vorläufigen Besucherstopp erlassen.

Schlüchtern - Wie die Main-Kinzig-Kliniken GmbH am Freitag informierte, hatten am vergangenen Mittwoch bei Corona-Routinetest in Schlüchtern, die in den Main-Kinzig-Kliniken in speziellen Bereichen regelhaft durchgeführt werden, zwei Patienten ein positives Testergebnis gehabt.

Corona-Ausbruch: Klinik in Schlüchtern sagt alle planbaren Klinikaufenthalte ab

„Beide Patienten wurden bei der Aufnahme negativ auf das Coronavirus getestet und hatten keinerlei coronaspezifische Symptome“, heißt es. „Noch am selben Tag veranlasste die Klinikleitung umfassende Reihentests bei allen Mitarbeitern und Patienten der betroffenen Bereiche.“

Das Ergebnis: Das Corona-Virus wurde laut dem Krankenhaus bei 21 Patienten und zwölf Beschäftigten nachgewiesen (Stand: 13.11., 13 Uhr). Nahezu alle Mitarbeiter und der überwiegende Teil der Patienten waren ebenfalls asymptomatisch. Weitere Testergebnisse stehen noch aus, teilte die Klinik mit.

Zu dem nun seit Freitag (13. November) erlassenen vorläufigen Besucherstopp sowie zu der Absage aller planbaren Krankenhausaufenthalte teilten die Main-Kinzig-Kliniken mit, dass dies bedeute, „dass die Akut- und Notfallversorgung grundsätzlich weiterhin besteht. Allerdings werden zunächst keine planbaren Eingriffe durchgeführt.“

Besuche im Krankenhaus seien vorerst nicht möglich. Wenn Angehörige Fragen haben, können sie sich an die Information der Main-Kinzig-Kliniken Schlüchtern unter der Telefonnummer (06661) 810 wenden. Sie würden dann auf die jeweilige Station ihres Angehörigen weitergeleitet.

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie sowie der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Schlüchtern sind von dem Besucherstopp nicht betroffen, hieß es weiter. „Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, weil wir uns unserer hohen Verantwortung bewusst sind“, sagt Geschäftsführer Dieter Bartsch. „Wir befinden uns aktuell noch im Klärungsprozess und wollen hier kein Risiko einer weiteren Verbreitung eingehen.“

Der vorläufige Besucherstopp sowie die Absage planbarer Eingriffe gelten nicht für die Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen. Hier wurden die Besucherregeln aufgrund der allgemeinen pandemischen Lage insofern angepasst, dass ab Samstag (14. November) Gelnhäuser Patienten einmal pro Woche von einer festen Bezugsperson, die sich für die gesamte Dauer des Aufenthalts nicht ändern darf, besucht werden dürfen.

„Für das Krankenhaus in Schlüchtern bewerten wir am Montag (16. November) neu, ob die vorläufigen Maßnahmen weiterhin notwendig sind“, erklärte Bartsch. „Insgesamt prüfen wir täglich, ob die allgemeine Entwicklung der Pandemie weitere Anpassungen erforderlich machen. Wir danken allen Bürgern, die auch im Privaten ihren Teil dazu beitragen, unsere Patienten und Mitarbeiter zu schützen.“

Bleiben Sie mit dem Corona-Ticker für den Main-Kinzig-Kreis auf dem neusten Stand. (sar)

Das könnte Sie auch interessieren