Fast 800 Menschen überprüft

Corona-Kontrollen im Main-Kinzig-Kreis: Polizei entdeckt gefälschte Impfausweise - und Nunchaku-Waffe

Fast 800 Menschen wurden bei Corona-Kontrollen im Main-Kinzig-Kreis überprüft. Dabei entdeckte die Polizei mehrere gefälschte Impfausweise und sogar eine Nunchaku-Waffe.

Hanau - Eine Verstoß-Quote von rund fünf Prozent war das rechnerische Ergebnis der Corona-Kontrollen am Freitag in der Hanauer Innenstadt. Bei der gemeinsamen Aktion von Bediensteten der Stadt Hanau (Main-Kinzig-Kreis) und der Polizei wurden in der Zeit von 9 bis 17.30 Uhr nahezu 800 Personen überprüft, teilte die Polizei mit.

Dabei ging es insbesondere um die Einhaltung der sogenannten „3-G-Regel“ im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sowie die Überprüfung der geltenden Regeln etwa in Gastronomie- und Dienstleistungsbetrieben. In Sachen ÖPNV nahmen sich die Kontrollkräfte, bestehend aus Landes- und Stadtpolizei sowie Kontrolleure der Hanauer Straßenbahn GmbH, zunächst den Busbahnhof am Freiheitsplatz vor.

Corona-Kontrollen im Main-Kinzig-Kreis: Polizei findet gefälschte Impfausweise

Der Großteil der etwa 640 Fahrgäste hielt sich an die Corona-Vorschriften. „38 Ordnungswidrigkeiten sowie einen gefälschten Impfnachweis verzeichneten die Regelhüter, deren Einschreiten durch die Fahrgäste sehr positiv aufgenommen und des Öfteren auch im Bürgergespräch gelobt wurde“, heißt es weiter. (Lesen Sie hier: 3G-Kontrollen in Fuldaer Stadtbussen: Jeder Fünfte ohne gültigen Nachweis)

Anschließend wurden diverse Cafés, Nagelstudios, Frisöre und auch Gaststätten unter die Lupe genommen, wobei nochmals über 150 Personen, sowie insgesamt zehn Lokalitäten überprüft wurden - Ergebnis hier: Nochmals sechs Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen gegen Einzelpersonen, zwei weitere Strafanzeigen wegen gefälschten Impfausweisen, ein Verstoß nach dem Waffengesetz (Auffinden eines verbotenen „Nunchaku“) sowie ein nicht passierbarer Notausgang.

Bei Corona-Kontrollen im Main-Kinzig-Kreis hat die Polizei mehrere gefälschte Impfausweise entdeckt. (Symbolbild)

„Auch, wenn sich die meisten an die Regeln halten, so müssen wir weiter wachsam sein, denn jeder Verstoß stellt ein potentielles Gesundheitsrisiko für andere dar“, resümiert Andreas Thiem, stellvertretender Leiter der Polizeistation Hanau I und kündigt weitere Kontrollen an. (ah)

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema