Die Corona-Neuinfektionen im Main-Kinzig-Kreis gehen zurück. (Symbolfoto)
+
Die Corona-Neuinfektionen im Main-Kinzig-Kreis gehen zurück. (Symbolfoto)

News-Ticker

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz weiter unter 100er-Marke - Öffnet die Außengastronomie an Pfingsten?

Im Main-Kinzig-Kreis liegt die Corona-Inzidenz auch am Dienstag unter der 100er-Marke. Bleibt der Wert in den nächsten drei Tagen auf diesem Niveau, wird die Bundes-Notbremse aufgehoben.

Update vom 18. Mai, 14.36 Uhr: 32 neue Corona-Fälle im Main-Kinzig-Kreis meldet das RKI am Dienstag (Stand 7.30 Uhr). Bei nun 372 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen sinkt die Inzidenz auf 88,5. Am Vortag hatte sie bei 97 gelegen. Wenn der Wert auch in den nächsten drei Tagen unter 100 liegt, wird die Bundes-Notbremse aufgehoben.

Update vom 17. Mai, 20.26 Uhr: Die Inzidenz für den gesamten Main-Kinzig-Kreis liegt am Montag mit 97 den zweiten Tag in Folge unter der Marke von 100, jedoch wird aufgrund der Regelung, nur Werktage zu berücksichtigen, der Wert vom Sonntag nicht mitgezählt. Sollte der Wert aber auch in den kommenden vier Tagen unter 100 liegen, könnte die Außengastronomie schon am Pfingst-Wochenende öffnen. Im Vogelsbergkreis können Wirte bereits jetzt wieder Gäste empfangen.

Corona: Inzidenz weiter unter 100 - Öffnet bald die Außengastronomie?

Als aktuell infektiös eingestuft werden im Main-Kinzig-Kreis 911 Personen, teilte das Gesundheitsamt mit. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 61 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Intensivmedizinische Betreuung benötigen zwölf Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind fünf. 

Update vom 16. Mai, 16.54 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis wurden 36 Corona-Neuinfektionen registriert, meldet das RKI am Sonntag (Stand 3.10 Uhr). Bei nun 405 Fällen in den vergangenen sieben Tagen sinkt die Inzidenz auf 96,3. Bleibt der Wert an fünf Werktagen in Folge unter 100, wird die Bundes-Notbremse im Main-Kinzig-Kreis aufgehoben.

Corona-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis geht weiter zurück

Update vom 15. Mai, 11.41 Uhr: Laut den RKI-Daten von Samstag (Stand 3.10 Uhr) wurden im Main-Kinzig-Kreis 47 Corona-Neuinfektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt demnach weiter - von 117,2 am Vortag auf nun 110,6. Auch im Kreis Fulda ist die Corona-Inzidenz gesunken.

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie wurden im Main-Kinzig-Kreis 21.646 Infektionen gemeldet. 585 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Update vom 14. Mai, 10.05 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis wurden innerhalb eines Tages 67 neue Corona-Fälle registriert. Die Inzidenz sinkt leicht und liegt bei 117,2 (nach 121,0 am Vortag), wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Freitag (Stand 3.10 Uhr) hervorgeht. Der Hessen-Schnitt liegt bei 109. Seit Beginn der Pandemie haben sich 21.599 Menschen mit dem Virus infiziert. Zu den bisher 585 Todesfällen kamen keine weiteren hinzu.

Update vom 13. Mai, 8.25 Uhr: Im Main-Kinzig-Kreis sind innerhalb eines Tages 106 neue Corona-Fälle registriert worden. Die Inzidenz sank leicht und lag bei 121,0 (nach 122,0 am Vortag), wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Donnerstag (Stand 3.10 Uhr) hervorgeht. Der Hessen-Schnitt liegt bei 114,2. Seit Beginn der Pandemie wurden 21.532 Corona-Infektionen im Main-Kinzig-Kreis gezählt. Zu den bisher 585 Todesfällen kamen keine weiteren hinzu.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz liegt an Himmelfahrt bei 121,0

Update vom 12. Mai, 10.52 Uhr: Laut den RKI-Zahlen vom Mittwoch (Stand 3.11 Uhr) wurden im Main-Kinzig-Kreis 128 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist demnach wieder gestiegen - auf 122,0. Am Dienstag hatte sie bei 113,9 gelegen. Bei fünf Werktagen unter 150 lässt das Sozialministerium wieder „Click & Meet“ im Einzelhandel zu. Aufgrund der sinkenden Inzidenzen ist dies seit Montag wieder im Main-Kinzig-Kreis möglich. 

Update vom 11. Mai, 9.26 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet am Dienstag 43 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Main-Kinzig-Kreis. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Seit Beginn der Pandemie haben sich 12.666 Menschen infiziert, 583 sind gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter und liegt am Dienstag bei 113,9.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Wechselunterricht an Schulen startet - Inzidenz sinkt

Update vom 10. Mai, 16.23 Uhr: Die Inzidenz ist auf 115 gesunken, meldet das Gesundheitsamt. Somit liegt der Wert weiter unter den „Corona-Notbremse“-Marken von 165 und 150. Am Sonntag bestätigte das Sozialministerium entsprechend den dauerhaften Wert unter der Marke von 165, was für Schulen im Main-Kinzig-Kreis mit Beginn der neuen Woche den Wechselunterricht und für den Bereich der Kindertagesstätten und der Kindertagespflege die Regelbetreuung ermöglicht.

Als infektiös eingestuft werden 1268 Personen. Von mehr als 100.900 Menschen sind kreisweit schon Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 24 Prozent), wobei die Zahl die meisten Impfungen in den Hausarztpraxen nicht abbildet.

Update vom 9. Mai, 9.39 Uhr: 96 Neuinfektionen meldet das Robert Koch-Institut am Sonntag für den Main-Kinzig-Kreis. 21.255 Menschen haben sich seit Beginn der Pandemie infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 117,9. Am Vortag hatte sie bei 112,7 gelegen.

Update vom 8. Mai, 9.11 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet am Samstag 75 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Main-Kinzig-Kreis. Seit Beginn der Pandemie haben sich 21.159 Menschen infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter leicht auf 112,7.

Update vom 7. Mai, 8.17 Uhr: Eine minimal gesunkene Sieben-Tages-Inzidenz von 114,4 meldet das Robert-Koch-Institut am Freitag für den Main-Kinzig-Kreis. Es haben sich innerhalb eines Tages 90 weiter Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Drei weitere Menschen sind laut RKI im Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt damit auf 582, die der Infektionen auf 21.084.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz steigt leicht - Bald Wechselunterricht?

Update vom 6. Mai, 8.59 Uhr: Die Inzident im Main-Kinzig-Kreis ist erneut deutlich gesunken. Laut RKI liegt sie am Donnerstag noch bei 115,1. Damit liegt der Wert den fünften Werktag in Folge (seit Freitag, 30. April), die Schulen dürften damit nach den Regeln der Bundes-Notbremse für den Wechselunterricht öffnen.

Gleichzeitig meldet das Institut 117 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen seit Beginn der Pandemie liegt damit bei 20.994. In der Statistik des Robert-Koch-Instituts tauchen zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz weiter unter 165 - Schulen dürften für Wechselunterricht öffnen

Update vom 5. Mai, 8.55 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis sinkt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts weiter. Sie liegt am Mittwoch bei einem Wert von 129,1. 94 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages meldet das RKI für den Kreis, damit steigt die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 20.877. Weiterhin meldet das RKI acht weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 im Main-Kinzig-Kreis.

Update vom 4. Mai, 9.10 Uhr: 22 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Robert-Koch-Institut am Dienstag für den Main-Kinzig-Kreis. Insgesamt haben sich damit 20.783 Menschen im Kreis mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tages-Inzidenz macht im Vergleich zum Vortag einen deutlichen Satz nach unten und sinkt auf 135,1. Weiterhin vermeldet das RKI neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Verstorbenen seit Beginn der Pandemie steigt auf 569.

+++12.42 Uhr: Landrat Thorsten Stolz und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler haben erste Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr verabschiedet und sich für den Einsatz bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie bedankt. „Sie haben vorbildlich die ihnen aufgetragenen Aufgaben verrichtet und haben damit den Bürgerinnen und Bürgern einen wertvollen Dienst erwiesen“, erklärte Landrat Thorsten Stolz.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Kreisspitze dankt Bundeswehr für Einsatz bei Bekämpfung der Pandemie 

Update vom 3. Mai, 8.37 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet am Montag 21 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Main-Kinzig-Kreis. Seit Beginn der Pandemie haben sich 20.761 Menschen mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder an und liegt laut RKI bei 163,6. Es gab keinen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Corona im Main-Kinzig-Kreis; bislang starben 560 Menschen.

+++ 15.50 Uhr: Seit Freitag sind die Inzidenz-Werte im Main-Kinzig-Kreis unter den für die „Corona-Notbremse“ relevanten Sieben-Tage-Wert von 165 gesunken. Am Freitag ergab sich eine Inzidenz von 164 (nach noch 180 am Donnerstag), am Samstag von 163 und am Sonntag von 159. Der Main-Kinzig-Kreis spricht von einem „rückläufigen Trend“.

Corona-Notbremse: Für Wechselunterricht im Main-Kinzig-Kreis muss Inzidenz unter 165 liegen

Wenn die Stufe von 165 für fünf Tage hintereinander unterschritten wird, dann kann das Hessisches Sozialministerium nach der Bundesverordnung unter anderem für die Schulen wieder den Wechselunterricht zulassen. Die von den Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen unter anderem in Hanau (26) und Maintal (14). In Schlüchtern wurden zwei Fälle gemeldet, in Bad Soden Salmünster, Sinntal und Steinau jeweils einer.

Update vom 2. Mai, 7.56 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag 79 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Main-Kinzig-Kreis. Seit Pandemie-Beginn haben sich 20.740 Menschen infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt im Vergleich zum Vortag (163,4) weiter und beträgt aktuell 158,6.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: RKI meldet am Sonntag 79 Neuinfektionen

Der Hessen-Schnitt beträgt aktuell 153,4 (Vortag: 157,5). Es gab keinen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Corona im Main-Kinzig-Kreis; bislang starben 560 Menschen. Laut RKI wurden in den vergangenen sieben Tagen 667 Corona-Fälle gemeldet. Die höchsten Inzidenz-Werte in Hessen gibt es aktuell in Offenbach (266,3) und Fulda (219,6).

Update vom 1. Mai, 7.54 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Samstag 85 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Main-Kinzig-Kreis Seit Pandemie-Beginn haben sich 20.661 Menschen infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt im Vergleich zum Vortag (180,0) und beträgt aktuell 163,4. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Main-Kinzig-Kreis meldete das RKI am Samstag nicht.

Bislang starben im Main-Kinzig-Kreis nach Angaben des Robert Koch-Instituts 560 Menschen im Zusammenhang mit Corona. In den vergangenen sieben Tagen wurden 687 Corona-Fälle gemeldet. Der Landkreis Fulda bleibt weiterhin ein Corona-Hotspot in Hessen. Er weist die zweithöchste Inzidenz in Hessen auf - nach Offenbach (260,2). Der Hessen-Schnitt beträgt aktuell 157,5.

+++ 14.42 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Freitagnachmittag neue Corona-Zahlen veröffentlicht, die leicht von den Angaben des RKI abweichen. Laut dem Gesundheitsamt wurden seit Beginn der Pandemie 20.583 Coronavirus-Infektionen im Main-Kinzig-Kreis registriert. Die Inzidenz liege aktuell bei 184.

Update vom 30. April, 8.20 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet am Freitag 115 neue Corona-Infektionen im Main-Kinzig-Kreis. Außerdem ist eine weitere Person an den Folgen einer Coronavirus-Ansteckung gestorben. Seit Beginn der Pandemie haben sich damit 20.576 Menschen infiziert, 560 sind gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt im Kreis 180,0 und sinkt damit im Vergleich zum Vortag leicht.

Update vom 29. April, 10.06 Uhr: 183 Neuinfektionen meldet das Robert Koch-Institut am Donnerstag für den Main-Kinzig-Kreis. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 20.460 Menschen infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Vergleich zum Vortag (183,1) leicht auf 186,9. Der Hessen-Schnitt beträgt 169,9.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz steigt leicht - 183 Neuinfektionen

+++ 13.45 Uhr: Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreise meldet am Mittwoch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl der Verstorbenen steigt damit auf 559. Mittlerweile haben laut Pressemitteilung des Kreises 80.800 Menschen eine Erstimpfung erhalten (19,2 Prozent). In den Krankenhäusern des Main-Kinzig-Kreises werden 81 Patienten mit einer Corona-Infektion behandelt, 23 davon intensivmedizinisch, 13 werden beatmet.

Update vom 28. April, 9.42 Uhr: Für den Main-Kinzig-Kreis meldet das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwoch 130 Corona-Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie haben sich somit 20.277 Personen mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 558. Im Vergleich zum Vortag (184,3) sinkt die Corona-Inzidenz wieder leicht. Am Mittwoch liegt der Wert bei 183,1 und damit weiter über dem Hessen-Schnitt von 175,5.

Unterdessen gab das Gesundheitsamt im Main-Kinzig-Kreis bekannt, dass die Erstimpfquote um einen halben Prozentpunkt auf 18,5 Prozent steigt. Einer der neun neuen Coronavirus-Fälle an Schulen im Landkreis betrifft die Kinzig-Schule in Schlüchtern.

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Inzidenz steigt leicht an - Erstimpfquote bei 18 Prozent

Update vom 27. April, 7.56 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet am Dienstag 121 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 20.147 Menschen mit dem Virus infiziert. Zudem sind zwei weitere Personen laut RKI im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, insgesamt gibt es 558 Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 184,3 und liegt damit weiter über dem Hessen-Schnitt von 176,9.

Erstmeldung vom 26. April: Der Main-Kinzig-Kreis meldet für das Wochenende 78 Neuinfektionen sowie einen Todesfall aus Wächtersbach. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 182. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1529 Personen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen im gesamten Landkreis 22 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 10 Patienten und Patientinnen.

Der Main-Kinzig-Kreis bittet darum, dass all jene, die einen Impftermin über das Landesportal erhalten haben und nicht wahrnehmen können, dies umgehend dem Land mitteilen. Dann können die Termine in Gelnhausen und Hanau an andere Menschen vergeben werden. Von 75.100 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 17,9 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema